14.11.2012
FLUG REVUE

Mars Odyssee setzt Arbeit mit redundanter Ausrüstung fort

Die den Mars umrundende NASA-Sonde Mars Odyssee setzt ihre Arbeit fort, nachdem das Regime von der Bodenkontrolle auf redundante Systeme umgestellt worden ist.

Dazu gehört auch der Reserve-Hauptcomputer, der seit dem Start im Jahre 2001 noch nie genutzt worden war. Am 11. November schickte der Orbiter erstmals nach der Umstellung Daten des Rovers Curiosity zur Erde, indem er die sogenannte "B-side"-UHF-Verbindung nutzte (Ultra-High Frequency). Nach und nach wird die Sonde auch wieder für ihre eigene wissenschaftliche Arbeit eingerichtet.

Wie viele andere hochkomplexe und vor allem teure Raumflugkörper hat auch Mars Odysse Systeme an Bord, die für den Fall von Ausfällen redundant angelegt sind. Nachdem genau diese Situation beim Lageregelungssystem A eingetreten war, haben die Sepzialisten in wochenlanger Arbeit die Umschaltung vorbereitet und nunmehr abgeschlossen. Sie entschlossen sich, die Sonde komplett auf das Reservesystem umzustellen, weil nicht sicher ist, wie lange die anderen Hauptbaugruppen noch zufriedenstellend arbeiten werden.

Damit kann Mars Odyssee, die Marssonde mit der bislang längsten Arbeitszeit am Roten Planeten, wieder voll auf Sendung gehen. Während der Neuausrichtung von Mars Odyssee übernahm der Mars Reconnaissance Orbiter die Aufgaben als Relaissatellit für Curiosity.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter

Für das Starliner-Raumschiff Boeing präsentiert neuen Raumanzug

26.01.2017 - Leichter und bequemer: Astronauten an Bord von Boeings künftigem Raumschiff CST-100 Starliner werden andere Raumanzüge als bisher tragen. … weiter

Neue Software der NASA Kürzeres Zeitfenster zwischen Landungen

17.01.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA erprobt bei Testflügen ein System, das den Luftverkehrsfluss an vielbeflogenen Airports verbessern soll. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App