10.02.2010
FLUG REVUE

Mars RoverMars-Rover wird zur Forschungsstation

Nach sechs Jahren unermüdlicher, tapferer Forschungsarbeit auf dem Mars ist der Rover Spirit nicht länger mobil. Die NASA hat beschlossen, ihn in eine stationäre Forschungsplattform umzuwandeln.

Mars Rover

Ehrenvoll gedient bis zum Einbruch: Spirit ist nicht mehr mobil. © NASA  

 

Der Beschluss wurde gefällt, nachdem es in den vergangenen Monaten nicht gelungen war, das Marsauto aus seiner misslichen, im wahrsten Sinne des Wortes festgefahrenen Lage zu befreien.

Spirit war am 4. Januar 2004 mit einer berechneten Lebensdauer von 90 Tagen im Gussew-Krater abgesetzt worden, kämpfte sich dann aber insgesamt sechs Jahre lang unermüdlich durch die unwirtliche Landschaft. Dabei legte er 7730 Meter Fahrstrecke zurück und übertrug mehr als 127.000 Bilder zur Erde. Dann aber brach er auf scheinbar festem Boden durch eine Sandkruste und wühlte sich mit seinen Rädern immer tiefer in das darunter liegende, lockere Material ein, aus dem er nicht mehr hervorgeholt werden konnte.

Nunmehr wollen die Spezialisten auf der Erde den Rover noch für stationäre Forschungen einsetzen, wie z.B. der Ermittlung von Rotationsschwankungen des Roten Planeten. Es bleibt abzuwarten, ob Spirit den bevorstehenden Marswinter an seinem jetzigen Standort überlebt und anschließend vielleicht sogar wiedererweckt werden kann.

Das Schwesterauto Opportunity indessen ist auf der anderen Marshälfte noch intakt und kann weiter im Fahrbetrieb gehalten werden.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende