12.02.2014
FLUG REVUE

Weiterfahrt ist gesichertMarsrover Curiosity hat Sanddüne überwunden

Der Rover kann nun seine Fahrt in Richtung der nächsten wissenschaftlichen Ziele fortsetzen, nachdem er die Düne überquert hat, welche die Passage zwischen zwei felsigen Hängen versperrte.

Curiosity Düne

Blick zurück auf die Sanddüne am rechten oberen Bildrand. © NASA  

 

Die Steuerleute am Boden hatten sich nach gründlicher Prüfung der örtlichen Verhältnisse für dieses risikovolle Fahrmanöver entschieden. Immerhin war das kleinere Marsauto Spirit vor einigen Jahren im Treibsand einer Düne steckengeblieben und konnte sich nicht wieder daraus befreien. Curiosity hat jedoch Räder mit fast dem dreifachen Durchmesser, und außerdem handelte es sich bei dem aktuellen Hindernis nicht um losen Treibsand, sondern um eine relativ stabile Anhäufung. So hinterließ der Rover zwar deutliche, aber nicht zu tiefe Fahrspuren. Nach sieben Metern Fahrt war die Düne schließlich überwunden, und noch am 9. Februar legte der Rover weitere 41,1 Meter Fahrstrecke zurück.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter

Für das Starliner-Raumschiff Boeing präsentiert neuen Raumanzug

26.01.2017 - Leichter und bequemer: Astronauten an Bord von Boeings künftigem Raumschiff CST-100 Starliner werden andere Raumanzüge als bisher tragen. … weiter

Neue Software der NASA Kürzeres Zeitfenster zwischen Landungen

17.01.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA erprobt bei Testflügen ein System, das den Luftverkehrsfluss an vielbeflogenen Airports verbessern soll. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App