13.06.2013
FLUG REVUE

Marswolken führen zu atmosphärischen Gezeiten

Wie auf der Erde gibt es auch auf dem Mars atmosphärische Gezeiten, doch dort erfassen sie die gesamte Atmosphäre, fanden Experten des Jet Propulsion Laboratory der NASA jetzt heraus.

Üblicherweise schwanken die Temperaturen auch auf dem Mars zwischen Tag und Nacht, jedenfalls nahmen das Wissenschaftler bisher an. Am Tag ist es relativ warm, nachts dagegen kühl. Bei der gründlichen Auswertung von Daten des Mars Climate Sounders an Bord des NASA-Orbiters MRO stellte sich jedoch jetzt heraus, dass es auch kurz nach Mitternacht ein Temperaturmaximum gibt. Das Phänomen ist nicht auf bestimmte Regionen beschränkt, sondern gilt für den gesamten Planeten. Solche rhythmischen Änderungen von Wind, Temperatur oder Druck werden atmosphärische Gezeiten genannt, die, anders als bei den Gezeiten der Ozeane, von Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht ausgelöst werden.

Auf der Erde sind sie nur unmittelbar über der Oberfläche messbar, doch der Mars hat nur etwa ein Prozent so viel Atmosphäre wie unser Planet. Dort dehnen sich kurzzeitige Temperaturveränderungen auf die gesamte Gashülle aus. Die sogenannten semi-diurnalen Gezeiten auf dem Roten Planeten waren bereits in den 70er Jahren beobachtet worden, aber damals nahm man an, sie hingen mit der Erwärmung von Staub in der Atmosphäre zusammen. Jetzt aber fanden die Wissenschaftler heraus, dass sie ihre Ursache in Wassereiswolken in Höhen zwischen zehn und 30 Kilometern haben. Auch wenn diese nur sehr dünn sind, so absorbieren sie doch infrarotes Licht. Offensichtlich befindet sich mehr Wasserdampf in der Marsatmosphäre, als bisher angenommen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter

Für das Starliner-Raumschiff Boeing präsentiert neuen Raumanzug

26.01.2017 - Leichter und bequemer: Astronauten an Bord von Boeings künftigem Raumschiff CST-100 Starliner werden andere Raumanzüge als bisher tragen. … weiter

Neue Software der NASA Kürzeres Zeitfenster zwischen Landungen

17.01.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA erprobt bei Testflügen ein System, das den Luftverkehrsfluss an vielbeflogenen Airports verbessern soll. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App