13.06.2013
FLUG REVUE

Marswolken führen zu atmosphärischen Gezeiten

Wie auf der Erde gibt es auch auf dem Mars atmosphärische Gezeiten, doch dort erfassen sie die gesamte Atmosphäre, fanden Experten des Jet Propulsion Laboratory der NASA jetzt heraus.

Üblicherweise schwanken die Temperaturen auch auf dem Mars zwischen Tag und Nacht, jedenfalls nahmen das Wissenschaftler bisher an. Am Tag ist es relativ warm, nachts dagegen kühl. Bei der gründlichen Auswertung von Daten des Mars Climate Sounders an Bord des NASA-Orbiters MRO stellte sich jedoch jetzt heraus, dass es auch kurz nach Mitternacht ein Temperaturmaximum gibt. Das Phänomen ist nicht auf bestimmte Regionen beschränkt, sondern gilt für den gesamten Planeten. Solche rhythmischen Änderungen von Wind, Temperatur oder Druck werden atmosphärische Gezeiten genannt, die, anders als bei den Gezeiten der Ozeane, von Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht ausgelöst werden.

Auf der Erde sind sie nur unmittelbar über der Oberfläche messbar, doch der Mars hat nur etwa ein Prozent so viel Atmosphäre wie unser Planet. Dort dehnen sich kurzzeitige Temperaturveränderungen auf die gesamte Gashülle aus. Die sogenannten semi-diurnalen Gezeiten auf dem Roten Planeten waren bereits in den 70er Jahren beobachtet worden, aber damals nahm man an, sie hingen mit der Erwärmung von Staub in der Atmosphäre zusammen. Jetzt aber fanden die Wissenschaftler heraus, dass sie ihre Ursache in Wassereiswolken in Höhen zwischen zehn und 30 Kilometern haben. Auch wenn diese nur sehr dünn sind, so absorbieren sie doch infrarotes Licht. Offensichtlich befindet sich mehr Wasserdampf in der Marsatmosphäre, als bisher angenommen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
US-Astronaut und Senator Trauer um John Glenn

09.12.2016 - Im Alter von 95 Jahren ist John Glenn am Donnerstagabend gestorben. Er war der erste Amerikaner, der 1962 in einem Raumschiff die Erde umkreiste. … weiter

Space Poop Challenge NASA sucht Lösungen für Toilettengang im All

30.11.2016 - Wie könnte es Astronauten auf Langzeitreisen leichter gemacht werden, ihre Notdurft zu verrichten? Die US-Raumfahrtbehörde hat dafür einen Ideenwettbewerb im Internet ausgelobt. … weiter

OSIRIS-REx Asteroiden-Jäger

15.11.2016 - Die NASA-Sonde OSIRIS-REx ist nicht das erste Raumfahrzeug, das auf Tuchfühlung mit einem Asteroiden geht. Aber sie soll mehr Gestein und Staub zurück zur Erde bringen als bisherige Missionen. … weiter

Morphing Wing im Windkanal NASA will den gesamten Flügel verbiegen

04.11.2016 - Seit längerer Zeit versuchen Ingenieure, nahtlos-biegsame Flügel zu konstruieren, die ihre Form ohne Klappen stufenlos verändern können. Jetzt schlagen NASA und MIT einen neuen Ansatz vor: Das … weiter

NASA vergibt Aufträge an vier Unternehmen Grüne Experimentalflugzeuge

11.10.2016 - Die amerikanische Luft- und Raumfahrtbehörde NASA lässt ihre X-Flugzeuge wieder aufleben, um Öko-Technologien zu erproben. Kürzlich wurden weitere Unternehmen mit der Ausarbeitung von Konzepten … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App