19.11.2013
FLUG REVUE

Neue NASA-MarssondeMAVEN ist auf dem Weg zum Roten Planeten

18. November 2013, 13.28 Uhr Ortszeit am Cape: Donnernd steigt die Trägerrakete Atlas V in den trüben Himmel und bringt die jüngste Marssonde der NASA auf ihren Weg.

maven-start

Um 13:28 Uhr Ortszeit hob die Atlas V mit der Planetensonde ab. © NASA  

 

In einer schneeweißen Wolke aus Qualm und Dampf erhebt sich die Rakete vom Startkomplex 41 der Cape Canaveral Air Force Station. 53 Minuten nach dem Start trennt sie sich von der Oberstufe; weitere sieben Minuten später entfalten sich die Solarzellenflächen und liefern Energie für die Bordsysteme. Bis dahin hat alles wie vorgesehen funktioniert. Nun ist MAVEN (Mars Atmosphere and Volatile Evolution) auf dem zehnmonatigen Trip zu unserem Nachbarplaneten.

Dort wird sich die Sonde in die kleine Flotte von Orbitern, Rovern und Landern einreihen, welche bereits seit längerer Zeit den Mars erforschen und wissenschaftliche Vorarbeit für erste bemannte Flüge leisten, die ab etwa 2030 geplant sind. Vorher jedoch werden vier Wochen lang umfangreiche Funktionsprüfungen aller Systeme sowie der acht Bordinstrumente vorgenommen, um zu sehen, ob nicht etwa beim Start Schäden entstanden sind. Am 22. September 1914 dann werden sechs Bordtriebwerke gezündet, welche die Sonde in eine elliptische Bahn um den Planeten zwingen. Dort wird es die Hauptaufgabe von MAVEN sein, die Ursachen zu finden, warum der Mars im Verlaufe von Milliarden von Jahren immer mehr von seiner Luft- und schließlich auch der Wasserhülle verloren hat.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter

Für das Starliner-Raumschiff Boeing präsentiert neuen Raumanzug

26.01.2017 - Leichter und bequemer: Astronauten an Bord von Boeings künftigem Raumschiff CST-100 Starliner werden andere Raumanzüge als bisher tragen. … weiter

Neue Software der NASA Kürzeres Zeitfenster zwischen Landungen

17.01.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA erprobt bei Testflügen ein System, das den Luftverkehrsfluss an vielbeflogenen Airports verbessern soll. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App