24.01.2013
FLUG REVUE

Mit dem Segelflugzeug ins Weltall

Experten des Dryden-Flugversuchszentrums der NASA auf der Edwards Air Force Base in Kalifornien entwickeln und testen derzeit ein neues Startsystem für den Transport kleiner Nutzlasten in niedrige Erdorbits.

Unter der Bezeichnung Towed Glider Air-Launch Concept läuft das Projekt, das bei Machbarkeit nicht nur die Kosten eines Satellitenstarts enorm senken, sondern auch die Effektivität der Startoperationen enorm verbessern könnte. Der Grundgedanke besteht darin, ein bemanntes oder ferngesteuertes Segelflugzeug mit einem großen Transportflugzeug bis auf 12.000 Meter zu schleppen. Dem doppelten Rumpf des Gleiters wäre ein Satellitenträger untergehängt, der auf der Gipfelhöhe ausgeklinkt wird und nach dem Zünden seiner Triebwerke die Nutzlast ins Weltall transportiert. Nach dem Ausklinken soll der Gleiter wie ein normales Segelflugzeug zur Erde zurückkehren. Die Kosten für einen Start sollen um 25 Prozent unter denen liegen, die man heute für den Start einer konventionellen Trägerrakete bezahlt.

Derzeit wird ein Modell mit einer Spannweite von 7,3 Metern in Dryden für erste Erprobungsflüge vorbereitet, deren erster Mitte dieses Jahres erstmals fliegen soll. Als Schleppflugzeug kommt dabei eine DROID (Dryden Remotely Operated Integrated Drone) zum Einsatz. Sollte das System tatsächlich einmal realisiert werden, könnte als originaler Schlepper einer der beiden Shuttle-Transporter Boeing 747 SCA Verwendung finden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Concorde-Nachfolger mit vermindertem Überschallknall NASA-Überschallprojekt QueSST: Windkanaltest bis Mach 1.6

27.02.2017 - Rund 70 Jahre nach dem ersten Überschallflug der Bell X-1 gewinnt das Thema Concorde-Nachfolger wieder an Fahrt: Das bei Lockheed Martin entworfene Modell eines künftigen, "leisen" … weiter

Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter

Für das Starliner-Raumschiff Boeing präsentiert neuen Raumanzug

26.01.2017 - Leichter und bequemer: Astronauten an Bord von Boeings künftigem Raumschiff CST-100 Starliner werden andere Raumanzüge als bisher tragen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App