21.09.2013
FLUG REVUE

KometenforschungNASA erklärt Deep-Impact-Mission für beendet

Nach fast neun Jahren im All, dem Abschuss eines Impactors auf einen Kometen und dem Vorbeiflug an einem weiteren sowie nach rund einer halben Million von Bildern fremder Himmelskörper hat die NASA-Tiefraummission Deep Impact jetzt ihr Ende gefunden.

deep impact

Nach fast neun Jahren ist die Mission der Raumsonde Deep Impact nun beendet. © NASA  

 

Bereits vor einem Monat war die Funkverbindung zur Raumsonde ausgefallen und konnte seitdem nicht wieder hergestellt werden. Der letzte Kontakt war am 8. August gelungen; zu diesem Zeitpunkt hatte der Flugkörper bereits rund 7,58 Milliarden Kilometer zurückgelegt. Deep Impact war im Januar 2005 gestartet worden und legte die erste Etappe ihrer Mission mit einer Länge von 431 Millionen Kilometern bis zum Kometen Tempel 1 zurück. Am 3. Juli jenes Jahres feuerte sie einen sogenannten Impactor auf den Kometenkern ab, der am 4. Juli, dem US-Nationalfeiertag, dort einschlug – die Amerikaner lieben solche Symbole. Das aufgewirbelte Material wurde von der Muttersonde analysiert; der Blitz konnte selbst von Observatorien auf der Erde beobachtet werden. Die Sonde war noch intakt und genügend Treibstoff war auch noch vorhanden, so dass man die zweite, DIXI genannte Etappe in Angriff nehmen konnte (Deep Impact eXtended Investigation of Comets).

Sechzehn Tage später steuerten die Flugkontrolleure die Sonde zurück in Richtung Erde, wo sie bei einem Fly-by-Manöver Ende Dezember 2007 in Richtung des Kometen Hartley 2 geschleudert wurde. Diesen wiederum passierte sie am 4. November 2010, wobei sie Daten und Bilder zur Erde schickte, ebenso wie solche von extraterrestrischen Planeten, der Erde, dem Mond und dem Mars. Letztere gingen auf den Programmvorschlag EPOCh zurück (Extrasolar Planet Observations and Characterization), wofür man das HRI-Teleskop an Bord des Flugkörpers nutzte. Schließlich hatte die NASA beide Vorschläge zu EPOXI vereinigt (Extrasolar Planet Observation/eXtended Investigation of comets). Insgesamt hat Deep Impact in den knapp neunJahren ihrer Reise durch das All unser Wissen vor allem über Kometen als Zeitzeugen der Entstehung unseres Sonnensystems enorm bereichert.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App