12.11.2012
FLUG REVUE

NASA-Satelliten tragen den Namen James Van Allens

Am 30. August 2012 waren die Zwillingssatelliten RBSP gestartet worden (Radiation Belt Storm Probes). Jetzt taufte sie die NASA auf den Namen "James Van Allen".

Dass die Erde ein Magnetfeld hat, das praktisch vom flüssigen Eisenkern unseres Planeten ausgeht, war der Wissenschaft bereits länger bekannt. Warum es aber ständigen Veränderungen ausgesetzt ist, blieb lange ein Rätsel, bis der US-amerikanische Astrophysiker James Van Allen (7.9.1914 - 9.8.2006) 1958 mit Hilfe eines an Bord des Satelliten Explorer 1 installierten Geigerzählers die später nach ihm benannten Strahlungsgürtel um die Erde entdeckte. Dieses Feld besteht hauptsächlich aus Partikeln des Sonnenwindes und der kosmischen Strahlung, die vom Erdmagnetfeld eingefangen wurden und sich in zwei großen Ringen um unseren Planeten ziehen.

Seitdem haben zahlreiche Satellitenmessungen unser Verständnis dieses Phänomens vertieft, und die beiden jüngsten Raumflugkörper setzen diese Tradition fort. Eine Tradition ist es auch bei der NASA, Satelliten nach Beendigung der sogenannten "Kommissionsphase", also nach Abschluss aller Funktionschecks, Namen zu verleihen. Die Van Allen Probes sollen jetzt noch zwei Jahre lang sämtliche Bereiche der Strahlungsgürtel erforschen. Vor allem interessiert die Wissenschaftler, warum diese unter dem Einfluss des Sonnenwindes anschwellen oder schrumpfen, denn immerhin beeinflussen die extrem schnellen und energiereichen Teilchenströme auch die Arbeit von Satelliten.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Concorde-Nachfolger mit vermindertem Überschallknall NASA-Überschallprojekt QueSST: Windkanaltest bis Mach 1.6

27.02.2017 - Rund 70 Jahre nach dem ersten Überschallflug der Bell X-1 gewinnt das Thema Concorde-Nachfolger wieder an Fahrt: Das bei Lockheed Martin entworfene Modell eines künftigen, "leisen" … weiter

Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter

Für das Starliner-Raumschiff Boeing präsentiert neuen Raumanzug

26.01.2017 - Leichter und bequemer: Astronauten an Bord von Boeings künftigem Raumschiff CST-100 Starliner werden andere Raumanzüge als bisher tragen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App