22.11.2010
FLUG REVUE

NASA startet erfolgreich den Mikrosatelliten FASTSATNASA startet erfolgreich den Mikrosatelliten FASTSAT 1

Die NASA brachte am Freitagabend, dem 19. November 2010, vom Kodiak Launch Complex in Alaska aus den Mikrosatelliten FASTSAT 1 ins All (Fast, Affordable, Science and Technology Satellite). Als Trägerrakete kam dabei eine Minotaur IV zum Einsatz.

FASTSAT ist eine Satellitenplattform, auf der die verschiedenartigsten kleinen Nutzlasten untergebracht werden können, womit Forscher aus Wissenschaft und Industrie die Gelegenheit geboten wird, Experimente im All zu günstigen Kosten durchzuführen.

Der Satellit wurde 22 Minuten nach dem Start von der Rakete getrennt, als er rund 750 Kilometer Bahnhöhe erreicht hatte. Unmittelbar darauf aktivierte das Kontrollzentrum beim Marshall Space Flight Center in Huntsville, Alabama, die Bordsysteme. In den ersten elf Tagen nach Erreichen der endgültigen Umlaufbahn werden alle Experimente eingeschaltet und überprüft, bevor die nächste 100 Tage der Forschung dienen. Weitere 100 Tage lang sollen dann alle Bordsysteme eingehenden Tests unterzogen werden. Zu guter Letzt bekommt der Satellit ein Kommando, das ihn auf eine Abstiegsbahn führt. Dann verglüht er in den dichteren Schichten der Erdatmosphäre.

FASTSAT war in der Nutzlastspitze auf dem Adapterring ESPA installiert worden (Evolved Expendable Launch Vehicle Secondary Payload Adaptor), der auch für Starts militärischer Satelliten von verschiedenen Trägerraketen aus genutzt wird. Der Mikrosatellit war bereits der 26. innerhalb des sogenannten Space Test Program, einer gemeinsamen Initiative der NASA und des US-Verteidigungsministeriums. Entwickelt und gebaut wurde er beim Marshall Space Flight Center in enger Kooperation mit dem Von Braun Center for Science & Innovation sowie weiteren Unternehmen aus der Region.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
MG


Weitere interessante Inhalte
Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter

Für das Starliner-Raumschiff Boeing präsentiert neuen Raumanzug

26.01.2017 - Leichter und bequemer: Astronauten an Bord von Boeings künftigem Raumschiff CST-100 Starliner werden andere Raumanzüge als bisher tragen. … weiter

Neue Software der NASA Kürzeres Zeitfenster zwischen Landungen

17.01.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA erprobt bei Testflügen ein System, das den Luftverkehrsfluss an vielbeflogenen Airports verbessern soll. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App