28.06.2013
FLUG REVUE

NASA startet Sonnenobservatorium IRIS

Die NASA hat heute morgen den Sonnenbeobachtungssatelliten IRIS (Interface Region Imaging Spectrograph) in eine 600 Kilometer hohe Polarbahn gebracht.

Am späten Nachmittag Ortszeit startete das Trägerflugzeug Lockheed L-1011 "Stargazer" von Orbital Sciences mit der Pegasus-XL-Rakete unter dem Rumpf von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien aus. Um 22.27 Uhr wurde die Rakete ausgeklinkt, welche danach das Triebwerk zündete und weiter in die Höhe stieg. 13 Minuten nach dem Start wurde der Satellit ausgesetzt; weitere drei Minuten später entfalteten sich die Solarzellenflächen. Der Start war der vorläufig letzte, den die NASA von einer Pegasus-Rakete durchführen ließ.

Das nur 140 Kilogramm wiegende Teleskop gehört zu den Small Explorer Missions der NASA und soll Daten über die Bewegung des solaren Plasmas in der unteren Atmosphäre sammeln, jener Region zwischen der nur 6000 Grad heißen Photosphäre und der auf mehr als zehn Millionen Grad aufgeheizten Korona der Sonne. Hier entsteht unter anderem der Sonnenwind, der auch auf unsere Erde Einfluss hat. Damit ergänzt IRIS die Beobachtungen des Solar Dynamics Observatory der NASA und des japanischen Sonnenbeobachtungssatelliten Hinode.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter

Für das Starliner-Raumschiff Boeing präsentiert neuen Raumanzug

26.01.2017 - Leichter und bequemer: Astronauten an Bord von Boeings künftigem Raumschiff CST-100 Starliner werden andere Raumanzüge als bisher tragen. … weiter

Neue Software der NASA Kürzeres Zeitfenster zwischen Landungen

17.01.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA erprobt bei Testflügen ein System, das den Luftverkehrsfluss an vielbeflogenen Airports verbessern soll. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App