28.06.2013
FLUG REVUE

NASA startet Sonnenobservatorium IRIS

Die NASA hat heute morgen den Sonnenbeobachtungssatelliten IRIS (Interface Region Imaging Spectrograph) in eine 600 Kilometer hohe Polarbahn gebracht.

Am späten Nachmittag Ortszeit startete das Trägerflugzeug Lockheed L-1011 "Stargazer" von Orbital Sciences mit der Pegasus-XL-Rakete unter dem Rumpf von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien aus. Um 22.27 Uhr wurde die Rakete ausgeklinkt, welche danach das Triebwerk zündete und weiter in die Höhe stieg. 13 Minuten nach dem Start wurde der Satellit ausgesetzt; weitere drei Minuten später entfalteten sich die Solarzellenflächen. Der Start war der vorläufig letzte, den die NASA von einer Pegasus-Rakete durchführen ließ.

Das nur 140 Kilogramm wiegende Teleskop gehört zu den Small Explorer Missions der NASA und soll Daten über die Bewegung des solaren Plasmas in der unteren Atmosphäre sammeln, jener Region zwischen der nur 6000 Grad heißen Photosphäre und der auf mehr als zehn Millionen Grad aufgeheizten Korona der Sonne. Hier entsteht unter anderem der Sonnenwind, der auch auf unsere Erde Einfluss hat. Damit ergänzt IRIS die Beobachtungen des Solar Dynamics Observatory der NASA und des japanischen Sonnenbeobachtungssatelliten Hinode.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Elektroantrieb Verteilte elektrische Antriebe: Strömung mit Strom

12.08.2017 - Vom kleinen Start-up bis zum großen Flugzeughersteller: Derzeit ist das Thema „verteilte elektrische Antriebe“ in aller Munde. Dabei sind verschiedene Konzepte im Rennen. … weiter

Messungen für künftige Überschalljet-Projekte NASA testet Überschallknall über Florida

26.07.2017 - Ab dem 21. August testet die NASA über Florida den Überschallknall beim Überflug des Kennedy Space Centers. Mikrofone am Boden und an Bord eines Motorseglers vermessen die entstehende Lärmsignatur, um … weiter

Quiet Supersonic Transport NASA zeigt ersten Entwurf eines leisen Überschalljets

28.06.2017 - Überschallfliegen ohne lauten Knall: Dass das geht, will die NASA mit einem neuen X-Flugzeug zeigen. Nun hat die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde das vorläufige Design ihres neuen … weiter

Zweite Flugtestserie NASA untersucht adaptive Flügelhinterkanten

31.05.2017 - Mit einer modifizierten Gulfstream GIII hat die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA Flugtests in Kalifornien durchgeführt. … weiter

Experimental-Raumgleiter der US Air Force X-37B landet nach 718 Tagen im All in Florida

08.05.2017 - Der geheimnisvolle Raumgleiter X-37B der US Air Force ist nach fast zwei Jahren im Weltraum am Kennedy Space Center in Florida gelandet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot