20.03.2014
FLUG REVUE

Aus für die alten SchützenpanzerNASA stellt neue Rettungsfahrzeuge für Astronauten in Dienst

Während künftiger Starts des Raumtransportsystems SLS/Orion sollen MRAPs (Mine-Resistant Ambush-Protected Vehicles) bei Notfällen auf der Startrampe die Besatzungen schnell und sicher aus dem Gefahrenbereich bringen.

Bricht beispielsweise auf der Rampe ein Brand aus, verlässt die Crew so schnell wie möglich die Kapsel und begibt sich zur Rückseite des Startturms, von wo aus an Seilrollen laufende Körbe jeweils zwei Astronauten schnell zum Erdboden befördern. Am Endpunkt der langen, schräg verlaufenden Stahlseile stehen dann die MRAPs und bringen die Männer und Frauen zu einem unterirdischen Bunker in Sicherheit. Seit der Saturn-V-Ära mit den Apollo-Kapseln und später den Space Shuttles wurde diese Aufgabe von „zivilisierten“ Schützenpanzern des Typs M 113 wahrgenommen, doch nun haben diese ausgedient. Vier der neuen Fahrzeuge wurden im Rahmen des Ground Systems Development and Operations Program (GSDO) beschafft und mittlerweile vom US Army Red River Depot in Texarkana, Texas, per Schiff ans Cape befördert. Nunmehr werden sie noch einigen Modifikationen unterzogen, damit sie den NASA-Anforderungen voll entsprechen.

Zwei Jahre dauerte der Auswahlprozess, bis sich die NASA-Experten für das MRAP „Caiman“ der US Army entschieden, das speziell für Einsätze in Afghanistan und dem Irak entwickelt worden war. Solch ein Fahrzeug bietet mehr Innenraum, ein größeres Sichtfeld für den Fahrer und eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Auf Klappsitzen finden bis zu acht Passagiere Platz. Bisher haben zwei Mitarbeiter die Bedienungsberechtigung für die Fahrzeuge erworben; künftig soll die Fahrausbildung – wie schon bei den M 113 – auch zur Startvorbereitung der Astronauten gehören.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter

Luftfahrtfortschung NASA führt Überschall-Testflüge durch

21.03.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde will mit einer Reihe von Flugtests Technologien untersuchen, die künftige Überschallflugzeuge effizienter machen sollen. … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

13.03.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter

Concorde-Nachfolger mit vermindertem Überschallknall NASA-Überschallprojekt QueSST: Windkanaltest bis Mach 1.6

27.02.2017 - Rund 70 Jahre nach dem ersten Überschallflug der Bell X-1 gewinnt das Thema Concorde-Nachfolger wieder an Fahrt: Das bei Lockheed Martin entworfene Modell eines künftigen, "leisen" … weiter

Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App