28.02.2014
FLUG REVUE

Neue Erderkundungsmission gestartetNASA und JAXA bringen den Satelliten GPM ins All

Am 28. Februar 2014 um 03:37 Uhr Ortszeit hob am Tanegashima Space Center im Süden Japans eine Trägerrakete H-IIA ab und brachte den vier Tonnen schweren Umweltbeobachtungssatelliten GPM (Global Precipitation Measurement) ins All.

gpm start

Am frühen Morgen brachte die H-IIA den vier Tonnen schweren Satelliten ins All. © JAXA  

 

16 Minuten nach dem Start wurde der Satellit in eine Höhe von 398 Kilometern von der Oberstufe der Rakete abgetrennt; weitere zehn Minuten danach entfalteten sich die Solarzellenflächen. Nach den üblichen In-Orbit-Checks wird GPM die Messungen des bereits 1997 gestarteten Flugkörpers TRMM (Tropical Rainfall Measurement Mission) zum Wasserhaushalt der Erde ergänzen. Während jedoch TRMM ausschließlich die Tropen beobachtet, wird GPM die gesamte Erde vom Nord- bis zum Südpol im Auge haben. Dabei ist er sogar in der Lage, leichten Regen und sanften Schneefall zu registrieren, die zu den wichtigsten Quellen frischen Wassers in einigen Regionen gehören. Unter Verwendung weiterer Daten einer internationalen Satellitenkonstellation* wird so alle drei Stunden eine Karte der globalen Niederschlagsverteilung erstellt.

GPM ist der bisher größte Satellit, der beim Goddard Space Flight Center der NASA gebaut worden ist. Er trägt zwei wissenschaftliche Experimente: den GPM Microwave Imager der NASA für den Nachweis von Regen und Schnee und das Dual-frequency Precipitation Radar der JAXA zur Ermittlung dreidimensionaler Niederschlagsstrukturen und –intensitäten. So können Wissenschaftler beispielsweise die Menge an Wasser in einer Wolke ermitteln.

* Zu dieser Konstellation gehören die Raumflugkörper DMSP 17, 18, 19 und 20 (US-Verteidigungsministerium), JPSS-1 (NOAA), MetOp B und C (Eumetsat), Suomi NPP (NA-SA/NOAA), Megha-Tropiques (CNES/ISRO), NOAA 18 und 19 sowie GCOM-W1 (JAXA).

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Elektroantrieb Verteilte elektrische Antriebe: Strömung mit Strom

12.08.2017 - Vom kleinen Start-up bis zum großen Flugzeughersteller: Derzeit ist das Thema „verteilte elektrische Antriebe“ in aller Munde. Dabei sind verschiedene Konzepte im Rennen. … weiter

Messungen für künftige Überschalljet-Projekte NASA testet Überschallknall über Florida

26.07.2017 - Ab dem 21. August testet die NASA über Florida den Überschallknall beim Überflug des Kennedy Space Centers. Mikrofone am Boden und an Bord eines Motorseglers vermessen die entstehende Lärmsignatur, um … weiter

Quiet Supersonic Transport NASA zeigt ersten Entwurf eines leisen Überschalljets

28.06.2017 - Überschallfliegen ohne lauten Knall: Dass das geht, will die NASA mit einem neuen X-Flugzeug zeigen. Nun hat die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde das vorläufige Design ihres neuen … weiter

Zweite Flugtestserie NASA untersucht adaptive Flügelhinterkanten

31.05.2017 - Mit einer modifizierten Gulfstream GIII hat die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA Flugtests in Kalifornien durchgeführt. … weiter

Experimental-Raumgleiter der US Air Force X-37B landet nach 718 Tagen im All in Florida

08.05.2017 - Der geheimnisvolle Raumgleiter X-37B der US Air Force ist nach fast zwei Jahren im Weltraum am Kennedy Space Center in Florida gelandet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot