16.02.2011
FLUG REVUE

NASA veröffentlicht Tempel-Bilder

Die Raumsonde Stardust NEXT hatte sich am 14. Februar dem Kometen Tempel 1 bis auf 178 Kilometer Entfernung genähert und während des Vorbeifluges 72 Aufnahmen von seiner Oberfläche gemacht. Zugleich sammelte die Sonde Daten über die den Kometen umgebende Staubwolke.

Die bislang zur Erde gefunkten Aufnahmen sind nicht ganz so scharf wie die bisher vom Kometen bekannten. Das liegt daran, dass sie aus größerer Entfernung entstanden, während die früheren Bilder vom Impaktor der Sonde Deep Impact stammen, der noch bis kurz vor seinem Aufschlag Daten sendete.

Ungeachtet dessen erkannten die Wissenschaftler des Jet Propulsion Laboratory der NASA nicht nur die Einschlagstelle, sondern vermerkten auch weitere Veränderungen auf der Kometenoberfläche. Sie sehen das als Beweis dafür, dass Kometen während ihrer Wanderung durch das Sonnensystem tatsächlich ihr Erscheinungsbild ändern. Immerhin bestehen sie nur aus Eis, Staub und Gesteinsbrocken und verlieren in Sonnennähe wegen der Aufheizung zunehmend an Material - äußeres Zeichen dafür ist der markante Schweif.

Während des Vorbeifluges passierte die Sonde Zonen solcher Masseauswürfe. Rund ein Dutzend "Einschläge" von Staub- oder Eisteilchen wurden von den Sensoren des Schutzschildes registriert. Don Brownlee von der Universität von Washington in Seattle verglich die Situation mit B-17-Bombern im Zweiten Weltkrieg, die durch feindliches Flakfeuer fliegen mussten.

Während sich die Sonde nun wieder von Tempel 1 entfernt, wird sie noch so lange wie möglich Bilder des immer kleiner werdenden Himmelskörpers zur Erde senden. Bisher hat sie rund 3,5 Milliarden Kilometer durch das Sonnensystem zurückgelegt. Nun sind ihre Reserven erschöpft, und sie wird bald selbst zu einem stummen Wanderer im Sonnensystem.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter

Luftfahrtfortschung NASA führt Überschall-Testflüge durch

21.03.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde will mit einer Reihe von Flugtests Technologien untersuchen, die künftige Überschallflugzeuge effizienter machen sollen. … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

13.03.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter

Concorde-Nachfolger mit vermindertem Überschallknall NASA-Überschallprojekt QueSST: Windkanaltest bis Mach 1.6

27.02.2017 - Rund 70 Jahre nach dem ersten Überschallflug der Bell X-1 gewinnt das Thema Concorde-Nachfolger wieder an Fahrt: Das bei Lockheed Martin entworfene Modell eines künftigen, "leisen" … weiter

Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App