30.01.2013
FLUG REVUE

NASA will Windmesser zur Raumstation schicken

Die NASA wird im nächsten Jahr ein Messgerät zur Internationalen Raumstation befördern, mit dessen Hilfe Windgeschwindigkeit und -richtung über den Ozeanen gemessen werden können.

ISS-RapidScat heißt das Instrument, das ursprünglich als Testmuster für den ozeanografischen Satelliten QuikScat entwickelt und gebaut worden war. Nun, nachdem der Satellit Ende 2009 die Übertragung von Daten zu den ozeanischen Winden eingestellt hat, klafft eine Beobachtungslücke, die dann wieder geschlossen werden kann. Mike Suffredini, ISS-Manager bei der NASA, ist sehr zufrieden mit diesem Vorschlag, denn "das ist ein großartiges Beispiel dafür, wie man bei geringsten Kosten einen höchstmöglichen Nutzen erzielen kann."

QuikScat war am 19. Juni 1999 gestartet worden und sollte zwei Jahre lang Daten liefern, nachdem ein ähnliches NASA-Instrument auf dem japanischen Satelliten Midori neun Monate nach dem Start ausgefallen war. Schließlich arbeitete der NASA-Flugkörper sogar zehn Jahre lang, doch ein Nachfolger ist nach der gegenwärtigen Planung nicht in Sicht. Da ist die jetzige Idee für die Zweitverwertung der Hardware die beste Lösung für das Datenproblem. ISS-RapidScat soll an Bord einer Dragon-Frachtkapsel von SpaceX gestartet und am ESA-Modul Columbus installiert werden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter

Für das Starliner-Raumschiff Boeing präsentiert neuen Raumanzug

26.01.2017 - Leichter und bequemer: Astronauten an Bord von Boeings künftigem Raumschiff CST-100 Starliner werden andere Raumanzüge als bisher tragen. … weiter

Neue Software der NASA Kürzeres Zeitfenster zwischen Landungen

17.01.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA erprobt bei Testflügen ein System, das den Luftverkehrsfluss an vielbeflogenen Airports verbessern soll. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App