22.04.2013
FLUG REVUE

Neue Trägerrakete Antares erfolgreich gestartet

Die Orbital Sciences Corporation, zweiter offizieller Raumfahrtpartner der NASA neben SpaceX, zündete am 21. April 2013 um Punkt 17.00 Uhr Ortszeit die Triebwerke der Rakete auf dem Startplatz 0A des Mid-Atlantic Regional Spaceports auf der Wallops Flight Facility der Agentur in Virginia.

Der erste Testflug der Antares* war zugleich ihr Jungfernflug von diesem Startgelände, das einstmals für die Conestoga gebaut, aber nur ein einziges Mal von dieser genutzt wurde. Nachdem sie im Oktober 1995 kurz nach dem Start explodiert war, musste das Programm wegen mangelnder Startaufträge wieder eingestellt werden.

Nunmehr trug die Antares einen Massedummy, eine sogenannte Mass Simulated Payload, als äquivalente Masse einer realen Nutzlast. Diese wurde am vorgesehenen Punkt der Aufstiegsbahn wie geplant ebgetrennt. Mit dem erfolgreichen Test machte Orbital den Weg frei für eine erste Demonstrationsmission der Rakete mit der ebenfalls von diesem Unternehmen entwickelten unbemannten Raumkapsel Cygnus noch in diesem Jahr. Sie soll ebenso wie die Dragon-Kapsel von SpaceX die Internationale Raumstation mit Fracht versorgen.

Diese Flüge erfolgen innerhalb des Programms Commercial Orbital Transportation Services (COTS). Sollte die Demo-Mission erfolgreich verlaufen, wird Orbital im Rahmen des CRS-Abkommens mit der NASA (Commercial Resupply Services) insgesamt acht Frachtflüge zur Station durchführen. Dafür wird die NASA 1,9 Milliarden Dollar an das Unternehmen zahlen. Bisher hat sie 170 Millionen Dollar und Orbital weitere 150 Millionen in das Programm investiert.

*Die Rakete hieß ursprünglich Taurus II, wurde aber im Dezember 2011 in Antares umbenannt, weil zwei Starts des Vorläufermusters Taurus XL gescheitert waren.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Bemannte Raumfahrt Boeings Tor zum Weltall

19.04.2017 - Eine Raumstation in Mondnähe und ein Mars-Raumschiff: Der amerikanische Flugzeug- und Raumfahrtkonzern hat neue Konzepte für die interplanetare Raumfahrt vorgestellt. … weiter

Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter

Luftfahrtfortschung NASA führt Überschall-Testflüge durch

21.03.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde will mit einer Reihe von Flugtests Technologien untersuchen, die künftige Überschallflugzeuge effizienter machen sollen. … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

13.03.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter

Concorde-Nachfolger mit vermindertem Überschallknall NASA-Überschallprojekt QueSST: Windkanaltest bis Mach 1.6

27.02.2017 - Rund 70 Jahre nach dem ersten Überschallflug der Bell X-1 gewinnt das Thema Concorde-Nachfolger wieder an Fahrt: Das bei Lockheed Martin entworfene Modell eines künftigen, "leisen" … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App