05.12.2012
FLUG REVUE

Opportunity beendet "Rundgang" an neuer Beobachtungsstelle

Bei all der Aufregung um das jüngste Marsauto der NASA wird gern vergessen, dass an anderer Stelle noch ein Rover über die Planetenoberfläche fährt. Opportunity steht kurz vor der Vollendung seines neunten Arbeitsjahres auf dem Mars und ist immer noch tapfer unterwegs.

"Wenn man als Geologe ein neues Gelände studieren will, macht man erst einmal einen ausgiebigen Rundgang", sagt Steve Squyres, Missionschef von der Cornell University in Ithaca, New York. "Genau das haben wir jetzt mit Opportunity getan." Das Gelände heißt Matijevic Hill nach dem kürzlich verstorbenen Jakob Matijevic, der jahrelang das Engineeringteam für die beiden Mars Exploration Rovers Spirit und Opportunity geleitet hatte. Es liegt rund 35 Kilometer vom Landeplatz des Rovers entfernt auf dem Rand des 22 Kilometer durchmessenden Kraters Endeavour und ist deshalb für die Experten interessant, weil auf Satellitenaufnahmen aus der Umlaufbahn Spuren besonderer Mineralien entdeckt worden waren. Diese können nur als Ablagerungen aus früheren Flüssen oder Seen entstanden sein.

Am Ziel angelangt, war Opportunity im Oktober und November 2012 insgesamt 354 Meter weit um den Hügel herumgefahren, damit die Planetologen die besten  Plätze für nähere Untersuchungen auswählen konnten. Zwei davon erhielten bereits Eigennamen: "Whitewater Lake" mit hellem Material, das Lehm oder Ton sein könnte, und "Kirkwood" mit perlenförmigen Ablagerungen, die Squyres als "Newberries" bezeichnet. Für die weitere Forschung sind derzeit drei Monate veranschlagt.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Bemannte Raumfahrt Boeings Tor zum Weltall

19.04.2017 - Eine Raumstation in Mondnähe und ein Mars-Raumschiff: Der amerikanische Flugzeug- und Raumfahrtkonzern hat neue Konzepte für die interplanetare Raumfahrt vorgestellt. … weiter

Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter

Luftfahrtfortschung NASA führt Überschall-Testflüge durch

21.03.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde will mit einer Reihe von Flugtests Technologien untersuchen, die künftige Überschallflugzeuge effizienter machen sollen. … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

13.03.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter

Concorde-Nachfolger mit vermindertem Überschallknall NASA-Überschallprojekt QueSST: Windkanaltest bis Mach 1.6

27.02.2017 - Rund 70 Jahre nach dem ersten Überschallflug der Bell X-1 gewinnt das Thema Concorde-Nachfolger wieder an Fahrt: Das bei Lockheed Martin entworfene Modell eines künftigen, "leisen" … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App