04.03.2014
FLUG REVUE

Academy Awards in HollywoodOscar für „Gravity“ – die NASA gratuliert

Am 2.März 2014 wurden in Hollywood die Oscars verliehen. Unter anderem erhielt Alfonso Cuarón die goldene Statuette für die Beste Regie beim Raumfahrtdrama „Gravity“ mit Sandra Bullock und George Clooney in den Hauptrollen. Die NASA ist begeistert.

gravity

Sandra Bullock als Dr. Ryan Stone in „Gravity“. © Warner Bros. Pictures  

 

Weitere Oscars gab es für die Beste Filmmusik, die Beste Kamera, den Besten Schnitt, den Besten Ton, den Besten Tonschnitt und die Besten visuellen Effekte. Neben diesen sieben Auszeichnungen war der Film noch als Bester Film und für das Beste Szenenbild nominiert, und schließlich gab es eine Nominierung für Sandra Bullock als Beste Hauptdarstellerin. Schon bei den British Academy Film Awards, den Golden Globe Awards und den Critic’s Choice Movie Awards dieses Jahres war der Film der große Abräumer.

In dem Film geht es um die Zerstörung eines Space Shuttles, des Weltraumteleskops Hubble und großer Teile der ISS in Folge des Einschlags von Weltraumschrott sowie um den verzweifelten Überlebenskampf zweier Astronauten, die sich gerade auf einem Außenbordeinsatz befinden (Bullock, Clooney). Trotz einiger künstlerischer Freiheiten loben Experten die überwiegend große Detailtreue des Films, nicht zuletzt deshalb, weil sich Regisseur und Hauptdarsteller die fachliche Unterstützung der NASA sicherten. Allerdings legte die NASA großen Wert auf die Feststellung, dass die ISS nicht nur bestmöglich gegen Weltraumtrümmer geschützt sei, sondern die Astronauten auch hervorragend ausgebildet seien, um mit allen möglichen Havariefällen im All fertig zu werden.

Bullock hatte Cady Coleman als Mitglied der 26. Stammbesatzung an Bord der Station angerufen, um von ihr Tipps für ihre Arbeit am Film zu erhalten. Coleman selbst bestätigte, dass die ISS im Innern tatsächlich so aussehe wie im Film dargestellt, und selbst die dargestellten Experimente und physikalischen Effekte den Realität entsprächen. „Filme wie dieser bringen die Realität zu uns nach Hause und zeigen uns, dass wir alle, auch die Menschen auf der Erde, Weltraumreisende sind“, betonte die Astronautin. Noch in der Oscarnacht übermittelten Richard Mastracchio, Michael Hopkins und Koichi Wakata von der derzeitigen 38. Stammbesatzung den Filmemachern ihre Gratulationen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Quiet Supersonic Transport NASA zeigt ersten Entwurf eines leisen Überschalljets

28.06.2017 - Überschallfliegen ohne lauten Knall: Dass das geht, will die NASA mit einem neuen X-Flugzeug zeigen. Nun hat die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde das vorläufige Design ihres neuen … weiter

Zweite Flugtestserie NASA untersucht adaptive Flügelhinterkanten

31.05.2017 - Mit einer modifizierten Gulfstream GIII hat die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA Flugtests in Kalifornien durchgeführt. … weiter

Experimental-Raumgleiter der US Air Force X-37B landet nach 718 Tagen im All in Florida

08.05.2017 - Der geheimnisvolle Raumgleiter X-37B der US Air Force ist nach fast zwei Jahren im Weltraum am Kennedy Space Center in Florida gelandet. … weiter

Bemannte Raumfahrt Boeings Tor zum Weltall

19.04.2017 - Eine Raumstation in Mondnähe und ein Mars-Raumschiff: Der amerikanische Flugzeug- und Raumfahrtkonzern hat neue Konzepte für die interplanetare Raumfahrt vorgestellt. … weiter

Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 08/2017

FLUG REVUE
08/2017
10.07.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Stratolaunch: Das größte Flugzeug der Welt
Atlanta: Der größte Flughafen der Welt
Paris Air Show: Die größte Luftfahrtschau der Welt
Transall: Abschied von Penzing


aerokurier iPad-App