17.09.2009
FLUG REVUE

Ozonloch hat sich stabilisiert

17.09.2009 Aus Anlass des Internationalen Tages zum Schutz der Ozonschicht am 16. September hat die NASA neueste Beobachtungsdaten des Ozonlochs über dem Südpol der Erde veröffentlicht.

Ozonloch

Aktuelle Ausdehnung des Ozonlochs imSeptember 2009. ©: NASA  

 

Wissenschaftler auf der ganzen Welt überwachen das Ozonloch mit Hilfe von Daten des Ozone Monitoring Instrument auf dem NASA-Satelliten Aura, des Global Ozone Monitoring Experiment auf dem ESA-Raumflugkörper ERS-2 und des Solar Backscatter Ultraviolet Instrument auf NOAA-16 des National Oceanic and Atmospheric Administration der USA. Tiefe und Größe des Ozonlochs werden von der Masse von Chlor und Brom in der Atmosphäre bestimmt (Fluor-Chlor-Kohlenwasserstoffe - FCKW). Während des Winters über der Südhalbkugel der Erde formieren sich Stratosphärenwolken, mit deren Partikeln die Chlorgase reagieren. Wenn dann im August nach Monaten der Dunkelheit die Sonne wieder aufgeht, heizt sie die Wolken auf und setzt chemische Reaktionen in Gang, welche zur Zerstörung des Ozons führen. Die gute Nachricht ist nun, dass das Ozonloch dank umfangreicher Schutzmaßnahmen seit 2001 nur noch um vier Prozent gewachsen ist, die weniger gute: Wegen der Langlebigkeit der Gase in der Atmosphäre ist ein Schließen des Lochs frühestens 2020 zu erwarten.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App