10.03.2010
FLUG REVUE

Paradigm liefert vierten Skynet-5-Satelliten

Paradigm, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Astrium Services, hat mit dem britischen Verteidigungsministerium ein Abkommen zur Verlängerung und Erweiterung des PFI-Programms (Private Finance Initiative) für Skynet 5 unterzeichnet. Vertragsgegenstand sind Fertigung, Start, Test und Betrieb eines vierten Satelliten – Skynet 5D – sowie die Verlängerung des Skynet-5-Vertrags um zwei Jahre bis 2022.

Skynet 5D

Skynet 5D soll ab 2013 die militärische Satellitenkonstellation ergänzen. © EADS Astrium  

 

Das Skynet-5-Programm unter Leitung von Paradigm versorgt das britische Verteidigungsministerium seit 2003 mit einer Palette stabiler, verlässlicher und sicherer militärischer Kommunikationsdienste und hat bereits Einsätze im Irak, in Afghanistan und auf dem Balkan unterstützt. In der Anfangsphase des Programms wurden die Vorgängersatelliten Skynet 4 genutzt, die in der Folge um ein vollständig generalüberholtes Bodennetzwerk erweitert wurden. In den Jahren 2007 und 2008 starteten die Satelliten Skynet 5A, 5B und 5C.

Das Skynet-5-System mit den Satelliten und dem Bodensegment wurde von Astrium entwickelt und produziert. Die 5D-Nutzlast ist bereits vorhanden – sie wurde im Rahmen des existierenden Programms zur Risikominderung für den potenziellen Bedarf an einem vierten Satelliten vorgefertigt. Jetzt wird daran gearbeitet, den 5D-Satelliten rechtzeitig für den geplanten Start im Jahre 2013 fertigzustellen. Die Skynet-5-Satelliten basieren auf Astriums Eurostar-E3000-Baureihe. Mit dem Erreichen der vollen Einsatzbereitschaft der aktuellen Konstellation im Jahr 2008 begann eine neue Ära der militärischen Kommunikation, die einige der komplexesten Milsatcom-Satelliten nutzt, die je gebaut wurden. Die Skynet-5-Satelliten verfügen über die stärksten X-Band-Transponder im Orbit und eine flexible Uplink-Beam-Konfiguration in Verbindung mit einer Antennentechnik, die feindliche und nicht-feindliche Störsignale effektiv unterdrückt. Sämtliche Downlink-Beams sind vollständig steuerbar und die gesamte Nutzlast ist darauf optimiert, maximale Leistung für kleine, schnell einsatzfähige Satellitenbodenstationen zu Land, auf See oder in der Luft zu erreichen.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App