Planck entdeckt Gasbrücke zwischen Galaxien

Planck, ein Astronomiesatellit der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA, hat jüngst eine heiße Gaswolke im Universum entdeckt, die zwei Galaxien über eine Entfernung von zehn Millionen Lichtjahren verbindet.


Planck entdeckt Gasbrücke zwischen Galaxien 1 Bilder

Das Weltraumteleskop dient der Erforschung der kosmischen Hintergrundstrahlung, Resten des Urknalls vor rund 14 Milliarden Jahren also. Die Fachbezeichnung lautet Cosmic Microwave Background (CMB). Der rund 1920 kg schwere Raumflugkörper war am 14. Mai 2009 gemeinsam mit dem Infrarotteleskop Herschel gestartet und anschließend am Lagrange-Punkt L2 der Erde-Sonne-Systems positioniert worden.

Wenn der CMB auf heißes Gas trifft, wird das in charakteristischer Weise sichtbar, ein Effekt, den man nach ihren Entdeckern Sunjajew und Seldowitsch benannt hat. Er hilft beim Aufspüren bisher unbekannter Galaxien, aber nun auch bei der Sichtbarmachung solcher Gasbrücken. Deren Existenz war bereits früher vom Röntgenstrahlungssatelliten XMM-Newton gezeigt, nun aber mittels der Planck-Messungen bestätigt worden.

Ein Vergleich mit Daten des deutschen Röntgenstrahlungssatelliten Rosat zeigte zudem, dass das Gas in der "Brücke" ebenso heiß ist wie das in den Sternhaufen selbst - unfassbare 80 Millionen Grad Celsius! Es ist offenbar ein Überrest jenes fein gesponnenen Netzes interstellaren Gases, das kurz nach dem Urknall das ganze Universum durchzog, und an dessen Knoten sich später Sternhaufen bildeten.

Mehr Infos zu:
esa

Mehr zum Thema:
Raumfahrt

flugrevue.de/Matthias Gründer



Diesen Artikel kommentieren 

Weitere interessante Inhalte
Auftrag der ESA Airbus entwickelt Service-Modul für US-Raumkapsel Orion

17.11.2014 - Airbus Defence and Space hat mit der ESA den Industrievertrag für die Entwicklung und den Bau des Service-Moduls für die bemannte amerikanische Raumkapsel Orion unterzeichnet. Der Vertrag hat ein … weiter

Kometenmission Rosetta Lander Philae fällt in den Ruhezustand

15.11.2014 - Nach dem Verbrauch des Batteriestroms und ohne genügend Einstrahlung auf die Solarzellen ging der Lander Philae am Samstag um 1:36 Uhr in den Schlafmodus. Er hatte etwa 56 Stunden durchgehalten und … weiter

Rosetta-Mission Lander Philae sprang über den Kometen

13.11.2014 - Nach Auswertung der Daten hat das ESA-Landerkontrollzentrum nun einen besseren Einblick in die Landung von Philae auf dem Kometen Churyumov-Gerasimenko. … weiter

Rosetta-Mission der ESA Philae liefert erstes Bild von der Kometenoberfläche

13.11.2014 - Nach den unklaren Signalen gestern Abend hat der Lander nun ein erstes Bild von der Oberfläche des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko gesendet. … weiter

Kometenmission Rosetta Philae landet auf Churyumov-Gerasimenko

12.11.2014 - Um 17:09 MEZ kam die Bestätigung, dass Philae die Landung auf „Tschuri“ gelungen ist. Allerdings tauchten anschließend Zweifel auf, ob das Gerät wirklich stabil auf dem Kometen steht. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

Frage des Monats

Welches Thema ist Ihr Favorit in der FLUG REVUE 12-2014?


Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.











alle Ergebnisse


FLUG REVUE 12/2014

FLUG REVUE
12/2014
10.11.2014

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US Navy Top Gun
- jetBlue Airways
- Sikorsky - S-97
- CSeries fliegt wieder
- Bundeswehr-Mängel
- Helm-Displays
- Airlines & Hygiene
- EXTRA Raumfahrt

aerokurier iPad-App