21.11.2012
FLUG REVUE

Planck entdeckt Gasbrücke zwischen Galaxien

Planck, ein Astronomiesatellit der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA, hat jüngst eine heiße Gaswolke im Universum entdeckt, die zwei Galaxien über eine Entfernung von zehn Millionen Lichtjahren verbindet.

Das Weltraumteleskop dient der Erforschung der kosmischen Hintergrundstrahlung, Resten des Urknalls vor rund 14 Milliarden Jahren also. Die Fachbezeichnung lautet Cosmic Microwave Background (CMB). Der rund 1920 kg schwere Raumflugkörper war am 14. Mai 2009 gemeinsam mit dem Infrarotteleskop Herschel gestartet und anschließend am Lagrange-Punkt L2 der Erde-Sonne-Systems positioniert worden.

Wenn der CMB auf heißes Gas trifft, wird das in charakteristischer Weise sichtbar, ein Effekt, den man nach ihren Entdeckern Sunjajew und Seldowitsch benannt hat. Er hilft beim Aufspüren bisher unbekannter Galaxien, aber nun auch bei der Sichtbarmachung solcher Gasbrücken. Deren Existenz war bereits früher vom Röntgenstrahlungssatelliten XMM-Newton gezeigt, nun aber mittels der Planck-Messungen bestätigt worden.

Ein Vergleich mit Daten des deutschen Röntgenstrahlungssatelliten Rosat zeigte zudem, dass das Gas in der "Brücke" ebenso heiß ist wie das in den Sternhaufen selbst - unfassbare 80 Millionen Grad Celsius! Es ist offenbar ein Überrest jenes fein gesponnenen Netzes interstellaren Gases, das kurz nach dem Urknall das ganze Universum durchzog, und an dessen Knoten sich später Sternhaufen bildeten.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Europäische Weltraumorganisation Drohnenversuche in sizilianischen Höhlen

23.05.2017 - Am vergangenen Wochenende beteiligte sich ESA-Astronaut Luca Parmitano an Höhlenforschungen auf Sizilien. Der Einsatz von Drohnen in dunklen, beengten Räumen wurde hier in der Praxis erprobt. … weiter

Neues Raketentriebwerk Reaction Engines baut SABRE-Teststand

09.05.2017 - Das britische Luft- und Raumfahrtunternehmen plant ab 2020 Bodentests mit dem Hybridtriebwerk SABRE. … weiter

Training, ISS, Zukunft als Raumfahrer "Zum Mars, das wär's!" — ESA-Astronaut Alexander Gerst im Interview

16.02.2017 - Im Mai 2016 wurde der ESA-Astronaut Alexander Gerst für seine zweite Langzeitmission im All nominiert. 2018 wird der 40-Jährige als erster Deutscher auf der ISS das Kommando führen. Im Interview … weiter

Matthias Maurer ESA setzt auf weiteren deutschen Astronauten

02.02.2017 - Das Astronautenkorps der europäischen Raumfahrtagentur ESA erhält Verstärkung: Der Saarländer Matthias Maurer wurde am Donnerstag im Europäischen Raumflugkontrollzentrum (ESOC) in Darmstadt … weiter

SmallGEO Wieder ein Telekommunikationssatellit aus Deutschland

30.01.2017 - Der Hispasat-Satellit H36W-1 ist am Samstag erfolgreich von Kourou aus gestartet. Es ist der erste Satellit, der auf der in Deutschland entwickelten und gebauten SmallGEO-Plattform basiert. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App