24.05.2016
Erschienen in: 06/ 2016 FLUG REVUE

Countdown läuftRaumfahrt auf der ILA 2016

Von der Ariane 6 über neue Missionen bis zur Internationalen Raumstation:Im ILA Space Pavilion steht die Faszination Raumfahrt im Vordergrund.

fr-06-2016-Raumfahrt_ILA (1) (jpg)

Im ILA Space Pavilion steht die Faszination Raumfahrt im Vordergrund. Foto und Copyright: ESA  

 

Auch wenn der Jungfernflug der Ariane 6 erst für 2020 geplant ist, können Besucher auf der ILA bereits einen Blick auf die neue europäische Trägerrakete werfen. Als 17 Meter hohes Modell wird sie weithin sichtbar den Space Pavilion in Halle 4 schmücken. Entwickelt und gebaut wird die Ariane 6 vom Gemeinschaftsunternehmen Airbus Safran Launchers im französischen Les Mureaux. Die neuen Antriebe werden beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Lampoldshausen bei Heilbronn getestet.


fr-06-2016-Raumfahrt_ILA (2) (jpg)

Hayabusa 2 mit dem Lander Mascot. Foto und Copyright: DLR  

 

Nicht nur über die Ariane-6-Triebwerke Vinci und Vulcain 2.1 können sich Besucher des Space Pavilion informieren, sondern auch über aktuelle und künftige Raumfahrtmissionen mit deutscher Beteiligung. Eine darf dabei nicht fehlen: Rosetta. Die Landung von Philae im November 2014 auf dem Kometen „Tschuri“ war ein Meilenstein für die europäische Raumfahrtagentur ESA und das DLR. Die nächste, ähnlich spektakuläre Mission ist bereits seit Dezember 2014 auf dem Weg: Die deutsch-japanische Sonde Hayabusa 2 mit dem vom DLR entwickelten und gebauten Lander Mascot soll im Sommer 2018 am Asteroiden Ryugu ankommen.

Zusätzlich zum Space Pavilion, der gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, der ESA und den im Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) organisierten Unternehmen gestaltet wird, ist das DLR als einer der größten Aussteller auf der ILA auch mit einem eigenen Stand in Halle 4 vertreten.

ESA-Astronauten zu Besuch am langen ILA-Freitag

fr-06-2016-Raumfahrt_ILA (3) (jpg)

Kometenlander Philae. Foto und Copyright: DLR  

 

Beim Space Day am 2. Juni debattieren internationale Experten im Space Pavilion über die Herausforderungen und Chancen der sich weltweit wandelnden Raumfahrtlandschaft.

Am 3. Juni findet der Astronauts‘ Day statt. Dabei stehen ESA-Astronauten Besuchern Rede und Antwort zu ihren Missionen und diskutieren über die Zukunft der Internationalen Raumstation ISS.

FLUG REVUE Ausgabe 06/2016



Weitere interessante Inhalte
Wettbewerb "Die Astronautin" Meteorologin und Eurofighter-Pilotin setzen sich durch

20.04.2017 - Im privat initiierten Wettbewerb "Die Astronautin" ist die Entscheidung gefallen: Insa Thiele-Eich und Nicola Baumann werden die Ausbildung zur Raumfahrerin absolvieren - doch nur eine kann die erste … weiter

Sechs Frauen im Finale Wer wird die erste deutsche Astronautin?

02.03.2017 - Im Rahmen der Initiative "Die Astronautin" sucht das Unternehmen HE Space derzeit eine geeignete Frau für eine zehntägige Mission auf der ISS. Sechs Bewerberinnen stehen nun im Finale. … weiter

Mit Dragon-Kapsel SpaceX plant Mondmission mit Weltraumtouristen

28.02.2017 - Die US-Raumfahrtfirma SpaceX will Ende 2018 zwei Weltraumtouristen um den Mond fliegen. … weiter

Training, ISS, Zukunft als Raumfahrer "Zum Mars, das wär's!" — ESA-Astronaut Alexander Gerst im Interview

16.02.2017 - Im Mai 2016 wurde der ESA-Astronaut Alexander Gerst für seine zweite Langzeitmission im All nominiert. 2018 wird der 40-Jährige als erster Deutscher auf der ISS das Kommando führen. Im Interview … weiter

Matthias Maurer ESA setzt auf weiteren deutschen Astronauten

02.02.2017 - Das Astronautenkorps der europäischen Raumfahrtagentur ESA erhält Verstärkung: Der Saarländer Matthias Maurer wurde am Donnerstag im Europäischen Raumflugkontrollzentrum (ESOC) in Darmstadt … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App