13.11.2015
FLUG REVUE

KlimaerwärmungSatelliten zeigen Gletscherschmelze

Forscher der University of California haben herausgefunden, dass die Gletscher im Nordosten Grönlands schneller schmelzen als bisher angenommen. Für ihre Studie nutzten sie auch Daten von DLR- und ESA-Satelliten.

TanDEM-X und TerraSAR-X

Die Radarsatelliten TanDEM-X und TerraSAR-X vom DLR. Foto und Copyright: DLR  

 

Wegen der starken Kälte galten die Gletscher im Nordosten Grönlands bisher als sicher vor der Erderwärmung. Eine Langzeitstudie eines Forscherteams der University of California, Irvine (UCI) zeigt nun aber, dass einer der größten Gletscher Grönlands, Zachariæ Isstrøm, viel schneller schmilzt als erwartet. Dabei spielt nicht nur die steigende Lufttemperatur eine Rolle, sondern wahrscheinlich auch die Erwärmung des Ozeans. 

"Wir haben eine Zeitserie von Geschwindigkeitskarten des Gletschers erstellt, die etwa 40 Jahre abdeckt", erklärt Bernd Scheuchl, Wissenschaftler in der Forschergruppe am UCI. Laut der Studie hat der Gletscher Zachariæ Isstrøm seit 2012 jährlich fast fünf Milliarden Tonnen Masse verloren. Würde der Eiskoloss schmelzen, könnte er den globalen Meeresspiegel um etwa einen halben Meter anheben.

Um präzise Daten über Form, Größe und Position des Gletschers zu erhalten, verwendeten die Forscher neben Sensoren und Messgeräten auch Radar- und optische Bilder aus dem All, die von Satelliten verschiedener Luft- und Raumfahrtbehörden stammen. Zum Einsatz kamen unter anderem Radaraufnahmen der beiden DLR-Satelliten TerraSAR-X und TanDEM-X sowie der ESA-Satelliten ERS, Envisat und Sentinael-1A.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
UE


Weitere interessante Inhalte
Welt-Premiere Europäische und chinesische Raumfahrer trainieren gemeinsam

24.08.2017 - Die ESA-Astronauten Matthias Maurer und Samantha Cristoforetti haben als erste nicht-chinesische Astronauten an einem Taikonauten-Training in China teilgenommen. … weiter

Künftige bemannte Raumkapsel "Power on" für die Orion

22.08.2017 - Ingenieure von Lockheed Martin und der US-Raumfahrtbehörde NASA haben dem Crew-Modul der Orion-Kapsel Leben eingehaucht: Erstmals wurden Kernsysteme angeschaltet und getestet. … weiter

Europäisches Satellitennavigationssystem Galileo-Bodenkontrolle erreicht volle Redundanz

17.08.2017 - Die Datenleitung zwischen den Kontrollzentren in Oberpfaffenhofen und Fucino ist nun voll funktionsfähig. … weiter

Sommerfest und Ausstellungseröffnung Alexander Gerst zu Gast in Künzelsau

09.08.2017 - Vor dem Start seiner nächsten ISS-Mission im April 2018 besucht der deutsche ESA-Astronaut ein letztes Mal offiziell seine Heimatstadt - und feiert mit den Bürgern beim Sommerfest. … weiter

Europäisch-japanische Merkur-Sonde BepiColombo durchläuft letzte Tests in Flugkonfiguration

06.07.2017 - Im Oktober 2018 startet mit BepiColombo die erste europäische Forschungsmission zum Planeten Merkur. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende

Be a pilot