13.11.2015
FLUG REVUE

KlimaerwärmungSatelliten zeigen Gletscherschmelze

Forscher der University of California haben herausgefunden, dass die Gletscher im Nordosten Grönlands schneller schmelzen als bisher angenommen. Für ihre Studie nutzten sie auch Daten von DLR- und ESA-Satelliten.

TanDEM-X und TerraSAR-X

Die Radarsatelliten TanDEM-X und TerraSAR-X vom DLR. Foto und Copyright: DLR  

 

Wegen der starken Kälte galten die Gletscher im Nordosten Grönlands bisher als sicher vor der Erderwärmung. Eine Langzeitstudie eines Forscherteams der University of California, Irvine (UCI) zeigt nun aber, dass einer der größten Gletscher Grönlands, Zachariæ Isstrøm, viel schneller schmilzt als erwartet. Dabei spielt nicht nur die steigende Lufttemperatur eine Rolle, sondern wahrscheinlich auch die Erwärmung des Ozeans. 

"Wir haben eine Zeitserie von Geschwindigkeitskarten des Gletschers erstellt, die etwa 40 Jahre abdeckt", erklärt Bernd Scheuchl, Wissenschaftler in der Forschergruppe am UCI. Laut der Studie hat der Gletscher Zachariæ Isstrøm seit 2012 jährlich fast fünf Milliarden Tonnen Masse verloren. Würde der Eiskoloss schmelzen, könnte er den globalen Meeresspiegel um etwa einen halben Meter anheben.

Um präzise Daten über Form, Größe und Position des Gletschers zu erhalten, verwendeten die Forscher neben Sensoren und Messgeräten auch Radar- und optische Bilder aus dem All, die von Satelliten verschiedener Luft- und Raumfahrtbehörden stammen. Zum Einsatz kamen unter anderem Radaraufnahmen der beiden DLR-Satelliten TerraSAR-X und TanDEM-X sowie der ESA-Satelliten ERS, Envisat und Sentinael-1A.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
UE


Weitere interessante Inhalte
ESA-Ministerratskonferenz 10 Milliarden Euro für die europäische Raumfahrt

05.12.2016 - Bei der ESA-Ministerratskonferenz im schweizerischen Luzern haben die 22 ESA-Mitgliedsstaaten sowie Slowenien und Kanada 10,3 Milliarden Euro für Weltraumtätigkeiten und -programme bewilligt. … weiter

Deutscher ESA-Astronaut Alexander Gerst träumt von Flug zum Mond

25.11.2016 - Seit einem halben Jahr trainiert der ESA-Astronaut für seinen zweiten Flug zur ISS 2018. Und er denkt schon weiter. … weiter

75. Starterfolg in Serie Ariane 5 ES bringt vier Galileo-Satelliten ins All

17.11.2016 - Erstmals beförderte eine Ariane 5 vier Galileo-Satelliten gleichzeitig in den Orbit. Damit besteht die Konstellation des europäischen Satellitennavigationssystems nun aus 18 Satelliten. … weiter

Asteroid Impact Mission der ESA Nächste Phase der Asteroidenabwehr-Mission

09.11.2016 - Lassen sich Asteroiden, die auf Kollisionskurs mit der Erde sind, ablenken? Diese Frage soll die Asteroid Impact Mission beantworten. Die endgültige Entscheidung über die Umsetzung steht zwar noch … weiter

Europäisch-russische Marsmission ExoMars Schiaparelli ist abgestürzt

24.10.2016 - Das Landemodul der ExoMars-Mission ist offenbar mit hoher Geschwindigkeit auf der Marsoberfläche aufgetroffen. Darauf deuten Fotos des amerikanischen Mars Reconaissance Orbiter hin. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App