06.01.2016
FLUG REVUE

ExoMars-Mission von ESA und RoskosmosSchiaparelli wird in Baikonur ausgepackt

Die Vorbereitungen für die ExoMars-Mission schreiten voran. Der stationäre Lander Schiaparelli und der Trace Gas Orbiter werden für den Start im März vorbereitet.

Schiaparelli-Modul von ExoMars

In Baikonur wurde das Schiaparelli-Modul der europäischen Exo-Mars-Mission ausgepackt. Foto und Copyright: ESA  

 

Am 14 März. öffnet sich das Startfenster für die europäische Marsmission ExoMars, bei der ein Orbiter und ein Lander zum Mars gebracht werden sollen. Bereits im Dezember sind der Trace Gas Orbiter, der Spurengase in der Marsatmosphäre untersuchen soll, sowie der Lander Schiaparelli im kasachischen Baikonur angekommen. Schiaparelli wurde nun in einem Reinraum ausgepackt. In den kommenden Wochen folgen weitere Vorbereitungen für den Start mit einer russischen Proton-Rakete.

Schiaparelli ist ein Eintritts-, Abstiegs- und Landedemonstrator, der zeigen soll, dass eine kontrollierte Landung auf der Marsoberfläche möglich ist. Mit ihm sollen Schlüsseltechnologien für weitere Marsmissionen getestet werden. 

Schiaparelli wiegt 600 Kilogramm und wird mit dem Trace Gas Orbiter zum Mars fliegen. Drei Tage vor Ankunft wird sich Schiaparelli vom Orbiter trennen. Schiaparelli wird mit 21.000 km/h in die Atmosphäre eintreten und in den oberen Schichten abgebremst, bevor sich ein Fallschirm öffnet. Der Lander wird zudem bis auf eine Höhe von zwei Metern über der Oberfläche über mit Flüssigtreibstoff angetriebene Schubdüsen auf 5 km/h abgebremst. Dann schalten die Schubdüsen ab und Schiaparelli fällt die letzten beiden Meter auf die Oberfläche, wo seine Struktur den Aufprall abfedern wird. Landen soll Schiaparelli im Meridiani Planum.

Während der Trace Gas Orbiter fünf Jahre lang die Marsatmosphäre untersuchen soll, wird auch Schiaparelli während Eintritt und Abstieg Messungen in der Atmosphäre durchführen. In begrenztem Umfang wird er auch die Umgebung der Landestelle wissenschaftlich untersuchen können. 

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
UE


Weitere interessante Inhalte
Weiteres Geld für Entwicklung ESA fördert SABRE-Raketentriebwerk

13.07.2016 - Die europäische Raumfahrtagentur steuert 10 Millionen Euro für die Entwicklung des neuen Überschalltriebwerks SABRE des britischen Luft- und Raumfahrtunternehmens Reaction Engines bei. … weiter

Europäisches Satellitennavigationssystem Galileo gibt Gas

22.06.2016 - Ein Zuwachs von sechs Satelliten und der geplante Start erster Dienste in diesem Jahr: Bei Europas größtem Technologieprojekt geht es voran, auch wenn es an manchen Stellen noch immer hakt. … weiter

Britischer ESA-Astronaut zurück auf der Erde Tim Peake wird in Köln untersucht

20.06.2016 - Am Samstag landete der britische Astronaut Tim Peake nach einem halben Jahr auf der ISS wohlbehalten auf der Erde. Nun wird er beim DLR und der ESA in Köln untersucht. … weiter

Airbus Safran Launchers Erste Designphase der Ariane 6 abgeschlossen

15.06.2016 - Mit der ersten Entwurfsprüfung bestätigt Airbus Safran Launchers Leistung, Zeitplan und Betriebskosten der in der Entwicklung befindlichen Ariane 6. … weiter

Entwicklung der Ariane 6 Neuer Raketenprüfstand in Lampoldshausen

03.06.2016 - Für Tests der Oberstufe der europäischen Trägerrakete Ariane 6 wird am Standort Lampoldshausen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) eine neue Anlage errichtet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 08/2016

FLUG REVUE
08/2016
11.07.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 100 Jahre Boeing
- Boeing-Bestseller
- Roll-out MS-21
- Airbus-Produktion
- Tiger Meet Spanien
- Roll-Out Saab Gripen E
- Windkanaltests

aerokurier iPad-App