19.11.2010
FLUG REVUE

Schneesturm am Kometen

Beim jüngsten Vorbeiflug der NASA-Raumsonde Deep Impact am Kometen Hartley 2 haben die Bordinstrumente interessante Phänomene aufgezeichnet, die jetzt von den Wissenschaftlern auf der Erde ausgewertet werden.

Deep Impact fing den Kometen auf der speziellen EPOXI-Mission ab, die nach dem erfolgreichen Vorbeiflug am Kometen Tempel 1 im Jahre 2005 organisiert worden war (Extrasolar Planet Observations and Characterization/Deep Impact Extended Investigation). Die ersten Bilder von der Begegnung der Sonde mit dem Himmelskörper veröffentlichten wir am 5. November auf dieser Website.

Inzwischen haben Experten bereits einen ersten "Schneesturm" auf den Bildern entdeckt, der von Kohlendioxid-Gasausbrüchen auf der Kometenoberfläche herrührt. Die dabei emittierten Partikel sind golf- bis basketballgroß und stammen von den steinigen Enden des erdnussdförmigen Kometen. An seiner "Taille" hingegen wird vorrangig Wasserdampf ausgestoßen. Eine solche Wolke war auf den Bildern von Tempel 1 nicht zu sehen, der eher wie ein fester Gesteinsbrocken denn wie ein schmutziger Schneeball wirkte. Nunmehr können sich die Wissenschaftler ein genaueres Bild davon machen, wie sich die Sonnenstrahlung auf glatte oder rauhe Kometenoberflächen auswirkt.

Zudem konnte beobachtet werden, dass neun kleinere Eispartikel die Sonde während des Vorbeifluges trafen. Allerdings waren sie sehr klein und hatten nur die Masse einer Schneeflocke, so dass sie keinerlei Schaden anrichteten. Weitere Untersuchungen werden sicher noch ergänzende Erkenntnisse über die Natur des Kometen bringen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
MG


Weitere interessante Inhalte
Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter

Für das Starliner-Raumschiff Boeing präsentiert neuen Raumanzug

26.01.2017 - Leichter und bequemer: Astronauten an Bord von Boeings künftigem Raumschiff CST-100 Starliner werden andere Raumanzüge als bisher tragen. … weiter

Neue Software der NASA Kürzeres Zeitfenster zwischen Landungen

17.01.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA erprobt bei Testflügen ein System, das den Luftverkehrsfluss an vielbeflogenen Airports verbessern soll. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App