11.06.2013
FLUG REVUE

Shenzou 10 mit drei Raumfahrern gestartetShenzou-10 mit drei Raumfahrern gestartet

In der Volksrepublik China wurde heute eine Trägerrakete CZ-2F mit dem Raumschiff Shenzhou-10 an der Spitze gestartet. An Bord befinden sich drei Taikonauten, darunter die 33-jährige Wang Yaping.

15 Tage soll der Raumflug dauern und damit der bisher längste in der Raumfahrtgeschichte des Landes werden. Ziel ist die Kopplung mit dem Stationsmodul Tiangong-1, das bereits seit September 2011 die Erde umkreist. Weil China ab 2020 den Bau einer eigenen Raumstation plant, sind die Vorbereitungsarbeiten hierfür von enormer Bedeutung.

Als zweiter Name eines Besatzungsmitgliedes wurde Generalmajor Nie Haisheng genannt, während der dritte Taikonaut zunächst anonym blieb. Nach ihrer Kollegin Liu Yang, die im vergangenen Jahr an Bord von Tiangong-1 gearbeitet hatte, ist Wang bereits die zweite Frau im bemannten Raumfahrtprogramm Chinas. Wie diese ist sie ebenfalls Angehörige der Volksbefreiungsstreitkräfte im Range eines Majors.

Chinas Programm bemannter Flüge begann 1990, und 13 Jahre später startete der erste Raumfahrer des Landes, Yang Liwei, an Bord der Raumkapsel Shenzhou-5 ins All. Nach weiteren fünf Jahren stieg erstmals ein Chinese aus einem Raumschiff in den freien Raum aus.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App