26.03.2014
FLUG REVUE

Kopplung mit der ISS verschobenSojus-Kapsel hat Triebwerksprobleme nach dem Start

In der Nacht zum 26. März startete in Baikonur eine Sojus-Rakete mit dem Raumschiff Sojus TMA-12M und drei Astronauten an Bord. Die geplante schnelle Kopplung mit der Internationalen Raumstation musste aber erst einmal verschoben werden, weil die dritte Zündung des Bordtriebwerks zur Bahnkorrektur nicht funktionierte.

expedition 39

Beim Start lief noch alles ohne Probleme ab, aber später gab es Schwierigkeiten mit dem Triebwerk der Sojus-Kapsel. © NASA  

 

Sojus-Kommandant Alexander Skworzow sowie die Flugingenieure Oleg Artjomow und Steve Swanson von der 39. Stammbesatzung sind in guter Verfassung und warten geduldig die neuen Pläne. Auch die ihre neuen Kollegen an Bord der ISS erwartenden drei Astronauten wurden über die Verschiebung informiert. Kommandant Koichi Wakata von der japanischen Raumfahrtagentur JAXA, Rick Mastracchio von der NASA und Michail Tjurin von Roskosmos hatten die Kopplung eigentlich am 26. März kurz vor Mitternacht erwartet, müssen aber nun etwas länger warten.

Die Flugkontrolleure im Moskauer Kontrollzentrum arbeiten nun an einem Plan, nach 34 zusätzlichen Erdumkreisungen die Kopplung zu vollziehen, die dann am 37. März um 19:58 Uhr erfolgen soll. Diese längere Annäherungsphase war eigentlich Standard aller Sojus-Flüge bis zum Dezember 2012, als die Expedition 34 nach zwei Tagen an der Station anlegte. Ab März 2013 hatten die Russen mit dem Flug der Expedition 35 dank neuer Flugsoftware eine stark verkürzte Annäherungsphase eingeführt, die bereits nach vier Erdumkreisungen zur Kopplung führte. Möglicherweise war die Kapsel noch nicht in der richtigen Höhe, als laut Zeitplan das Triebwerk zum dritten Mal gezündet werden sollte, weshalb der Bordcomputer den Vorgang abbrach. In Moskau wird nun fieberhaft nach den genauen Ursachen gesucht.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Britischer ESA-Astronaut zurück auf der Erde Tim Peake wird in Köln untersucht

20.06.2016 - Am Samstag landete der britische Astronaut Tim Peake nach einem halben Jahr auf der ISS wohlbehalten auf der Erde. Nun wird er beim DLR und der ESA in Köln untersucht. … weiter

Aufblasbares Wohnmodul für die ISS BEAM entfaltet sich beim zweiten Versuch

30.05.2016 - Nachdem der erste Anlauf am Donnerstag scheiterte, konnten Astronauten an Bord der ISS am Samstag das Modul BEAM von Bigelow Aerospace erfolgreich aufblasen. … weiter

Countdown läuft Raumfahrt auf der ILA 2016

24.05.2016 - Von der Ariane 6 über neue Missionen bis zur Internationalen Raumstation:Im ILA Space Pavilion steht die Faszination Raumfahrt im Vordergrund. … weiter

Langzeitmission auf der ISS Erkenntnisse für den Flug zum Mars

23.05.2016 - Nach 340 Tagen auf der Internationalen Raumstation ISS sind der NASA-Astronaut Scott Kelly und sein russischer Kollege Michail Kornijenko am 1. März wieder auf der Erde gelandet. Doch ihre Mission ist … weiter

2018 wieder ein deutscher Astronaut im All Alexander Gerst fliegt zum zweiten Mal zur ISS

18.05.2016 - Die europäische Raumfahrtagentur ESA nominiert Alexander Gerst für seine zweite Langzeitmission auf der Internationalen Raumstation. Als erster Deutscher wird er 2018 das Kommando auf der ISS … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App