28.09.2016
FLUG REVUE

SpaceXFür 100.000 Dollar zum Mars

Der SpaceX-Gründer Elon Musk will den Mars besiedeln. Dafür wären besondere Raketen und Raumschiffe notwendig. Erste Entwürfe hat er auf einem Kongress in Mexiko gezeigt.

SpaceX - Raumschiff im Anflug auf den Mars (SpaceX) (jpg)

SpaceX will mit einem wiederverwendbaren Raumschiff hunderte Menschen pro Flug zum Mars bringen. Foto und Copyright: SpaceX  

 

SpaceX-Gründer Elon Musk hat am Dienstag beim International Astronautical Congress in Guadalajara, Mexiko seine Pläne für ein interplanetares Transportsystem vorgestellt. Es soll der Grundstein für Reisen zum Mars und eine Besiedelung des Roten Planeten sein. "Entweder bleiben wir für immer auf der Erde und sterben eventuell aus, oder wir werden eine multiplanetare Spezies", so Musk.

Die Pläne von SpaceX sehen eine mächtige Rakete, ein Raumschiff für mehr als 100 Passagiere, ein Betankungssystem im Orbit und eine Treibstoff-Fabrik auf dem Mars vor. Die Rakete soll das Raumschiff mit Passagieren in einen Parkorbit um die Erde bringen. Dann landet die erste Stufe auf der Erde, wird mit einem Tanker beladen und startet erneut. Im Orbit wird das Raumschiff betankt, drei bis fünf Flüge des Tankers von und zur Erde sind dafür nötig. Anschließend startet das Raumschiff auf seine Reise zum Mars. Für die Bordenergie sorgen große Solarpanele.

Beim Eintritt in die Marsatmosphäre wird das Raumschiff durch Hitzekacheln geschützt, die Landung erfolgt mithilfe von Bremstriebwerken. Einmal auf dem Mars angekommen, soll dort sukzessive eine Treibstoff-Fabrik aufgebaut werden, die auf vorhandene Ressourcen wie Wassereis und Kohlenstoffdioxid zurückgreift. Als Treibstoff und Oxidator für Rakete und Raumschiff sieht SpaceX Methan und flüssigen Sauerstoff vor.

Wiederverwendbare Erststufe mit 42 Triebwerken

Um die Kosten pro Tonne auf 140.000 US-Dollar und darunter zu bringen, setzt SpaceX auf volle Wiederverwendbarkeit. Die Erststufe soll 1000 Mal verwendet werden, der Tanker 100 Mal und das Raumschiff zwölf Mal. Als Triebwerk soll das von SpaceX entwickelte Raptor, das kurz vor dem Kongress seinen Erstlauf hatte, zum Einsatz kommen. Die Erststufe der Rakete soll von 42 Raptor angetrieben werden und hat eine Startschub von 128 Meganewton. Das Raumschiff, das 450 Tonnen zum Mars bringen kann, erhält neun Raptor-Triebwerke, davon sechs für den Betrieb im Vakuum.

Bisher investiert SpaceX nach Angaben von Musk in das ambitionierte Programm nur einige Millionen Dollar im unteren zweistelligen Bereich. Doch schon in eineinhalb bis zwei Jahren soll ein Großteil der Ingenieure an dem Projekt arbeiten. Insgesamt veranschlagt Musk rund 10 Milliarden Dollar Entwicklungskosten. "Wenn alles sehr gut läuft, dann könnte das erste Raumschiff in zehn Jahren starten", sagte Musk.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Ulrike Ebner



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App