15.09.2009
FLUG REVUE

Start von CryoSat auf Februar verschoben

Der ursprünglich für Dezember 2009 vorgesehene Start des ESA-Eiserkundungssatelliten CryoSat wurde überraschend auf den 28. Februar 2010 verlegt.

Startverschiebung von CryoSat

CryoSat soll die Eisbedeckung der Erdoberfläche vermessen. Foto und ©: ESA  

 

Als Grund für die Verschiebung wurden begrenzte Kapazitäten auf dem russischen Kosmodrom Baikonur in Kasachstan angegeben, von wo aus der Satellit ins All transportiert werden soll. Nach Angaben der russischen Seite herrscht dort derzeit so viel Betrieb, dass der Start von CryoSat nun doch nicht wie vereinbart durchgeführt werden kann. ESA-Verantwortliche zeigten sich nicht gerade glücklich über diese Mitteilung, denn immerhin lagerte der Satellit bereits mehr als sechs Monate in einem Spezialcontainer, immer auf eine Startmöglichkeit wartend. Im April wurde er entkonserviert und erneut getestet, doch nun muss er wieder für mehrere Monate verpackt werden. Experten zeigen sich höchst verwundert über die einseitige russische Verschiebung. Immerhin sollte man davon ausgehen können, dass der Startkalender des Kosmodroms lange genug bekannt sei.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
MG


Weitere interessante Inhalte
Europäisches Satellitennavigationssystem Galileo-Bodenkontrolle erreicht volle Redundanz

17.08.2017 - Die Datenleitung zwischen den Kontrollzentren in Oberpfaffenhofen und Fucino ist nun voll funktionsfähig. … weiter

Sommerfest und Ausstellungseröffnung Alexander Gerst zu Gast in Künzelsau

09.08.2017 - Vor dem Start seiner nächsten ISS-Mission im April 2018 besucht der deutsche ESA-Astronaut ein letztes Mal offiziell seine Heimatstadt - und feiert mit den Bürgern beim Sommerfest. … weiter

Europäisch-japanische Merkur-Sonde BepiColombo durchläuft letzte Tests in Flugkonfiguration

06.07.2017 - Im Oktober 2018 startet mit BepiColombo die erste europäische Forschungsmission zum Planeten Merkur. … weiter

Parabelflugzeug A310 Zero-G Weltraumgefühl durch virtuelle Realität

26.06.2017 - An Bord des Parabelflugzeugs von Novespace können Passagiere nicht nur Momente der Schwerelosigkeit erleben, sondern nun mithilfe von VR-Brillen auch die Erde aus dem Weltall sehen. … weiter

LTE-Nachfolger ESA-Initiative für 5G-Satelliten

22.06.2017 - Die europäische Raumfahrtagentur ESA und führenden Unternehmen der Satellitenindustrie wollen bei der Entwicklung von Satelliten für das Mobilfunknetz der Zukunft zusammenarbeiten. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot