10.09.2010
FLUG REVUE

Startauftrag für Metop-C geht an Arianespace

Die europäische Wettersatellitenorganisation EUMETSAT hat Arianespace beauftragt, den meteorologischen Satelliten Metop-C ins All zu befördern. Der Start ist für das vierte Quartal 2016 vorgesehen.

Metop (Meteorological Operational Polar Satellite) ist ein Gemeinschaftsprogramm von EUMETSAT, der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA, der französischen Raumfahrtagentur CNES und der National Oceanic and Atmospheric Administration der USA (NOAA). Dafür werden drei Satelliten auf polare Umlaufbahenen gebracht, die einen kontinuierlichen Datenstrom über die globale Wetterlage liefern sollen.

Metop-C ist der dritte dieser Satelliten und der insgesamt 13., den Arianespace für den Betreiber auf seine Bahn beföerdert. Metop-A war im Oktober 2006 an Bord einer Sojus-Rakete gestartet worden, Metop-B wird im zweiten Quartal 2012 auf die gleiche Weise folgen. Als Transportunternehmen tritt dabei Starsem, eine Konzerntochter von Arianespace, auf.

Der von Astrium gebaute Metop-C hat eine Startmasse von 4250 Kilogramm und wird mit einem runden Dutzend von Spezialinstrumenten zur Beobachtung meteorologischer Erscheinungen ausgerüstet sein. Damit kann der Satellit unter anderem Luftdruck und -feuchtigkeit, die Temperatur oder die Ozonkonzentration in verschiedenen Höhen messen und gleichzeitig die Oberflächentemperatur und Windrichtungen über dem Ozean messen.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App