05.12.2014
FLUG REVUE

Airbus Defence & SpaceSupergenaue Atomuhr für die ISS im Bau

Mit ACES (Atomic Clock Ensemble in Space) bauen die Raumfahrt-Ingenieure von Airbus Defence & Space in Friedrichshafen eine "Super-Uhr" für die Europäische Weltraumorganisation (ESA) zusammen.

ACES-Atomuhr Airbus Friedrichshafen 2014

Bei Airbus Defence & Space in Friedrichshafen wird eine supergenaue Atomuhr für die Montage an der internationalen Raumstation gebaut (Foto: Airbus).  

 

ACES besteht aus zwei Atomuhren, sowie einer Laser- und einer Mikrowellenverbindungen zur Erde besteht. ACES wird eine Genauigkeit von 1x10-16 aufweisen, was einer Zeitabweichung von nur einer Sekunde alle 300 Mio. Jahre entspricht.

Die ACES-Versuchsanordnung soll Einsteins allgemeine Relativitätstheorie, der zufolge die Zeit unter verschiedenen Gravitationsbedingungen unterschiedlich vergeht, überprüfen. Das macht man - vereinfacht gesagt - in dem die Zeitangaben der Weltraum-Uhren mit denen von Atomuhren auf der Erde verglichen werden; eben unter verschiedenen Schwerkraftbedingungen.

ACES soll 2017 ins All starten und außen am europäischen Columbus-Modul der Internationalen Raumstation angebracht werden.



Weitere interessante Inhalte
Parabelflugzeug A310 Zero-G Weltraumgefühl durch virtuelle Realität

26.06.2017 - An Bord des Parabelflugzeugs von Novespace können Passagiere nicht nur Momente der Schwerelosigkeit erleben, sondern nun mithilfe von VR-Brillen auch die Erde aus dem Weltall sehen. … weiter

LTE-Nachfolger ESA-Initiative für 5G-Satelliten

22.06.2017 - Die europäische Raumfahrtagentur ESA und führenden Unternehmen der Satellitenindustrie wollen bei der Entwicklung von Satelliten für das Mobilfunknetz der Zukunft zusammenarbeiten. … weiter

Frachttransport zur Raumstation Erste wiederverwendete Dragon-Kapsel an der ISS angedockt

06.06.2017 - SpaceX hat für die jüngste Versorgungsmission für die Internationale Raumstation ISS erfolgreich einen bereits benutzten Dragon-Frachter eingesetzt. … weiter

Deutscher ESA-Astronaut So heißt Gersts nächste ISS-Mission

29.05.2017 - Alexander Gerst hat am Montag in Köln den Namen und das Logo seiner nächsten Mission zur Internationalen Raumstation präsentiert. … weiter

Europäische Weltraumorganisation Drohnenversuche in sizilianischen Höhlen

23.05.2017 - Am vergangenen Wochenende beteiligte sich ESA-Astronaut Luca Parmitano an Höhlenforschungen auf Sizilien. Der Einsatz von Drohnen in dunklen, beengten Räumen wurde hier in der Praxis erprobt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App