28.08.2015
FLUG REVUE

James Webb Space TelescopeTeleskopstruktur des JWST ist komplett

Northrop Grumman hat die Teleskopstruktur für das James Webb Space Telescope an das Goddard Space Flight Center abgeliefert.

James Webb Teleskop Struktur August 2015

Northrop Grumman hat die Teleskopstruktur des JWST an die NASA in Goddard abgeliefert (Foto: Northrop Grumman).  

 

In Greenbelt, Maryland, werden nun die 18 sechseckigen Spiegel montiert, die dem Teleskop einen Durchmesser von 6,5 Metern geben. Entscheidend ist dabei höchste Präzision. Unter anderem darf sich die aus Kohlefaser gefertigte Struktur nach dem Ausklappen auch bei sehr niedrigen Temperaturen nicht mehr als 38 Nanometer (ein tausendstel des Durchmessers des menschlichen Haares) verformen.


Mit dem von NASA, ESA und CSA (Kanada) finanzierten James Webb Space Telescope wollen die Wissenschaftler tiefer als je zuvor ins All blicken und noch 13,5 Milliarden Jahre alte Sterne und Galaxien erkunden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
KS


Weitere interessante Inhalte
Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Training, ISS, Zukunft als Raumfahrer "Zum Mars, das wär's!" — ESA-Astronaut Alexander Gerst im Interview

16.02.2017 - Im Mai 2016 wurde der ESA-Astronaut Alexander Gerst für seine zweite Langzeitmission im All nominiert. 2018 wird der 40-Jährige als erster Deutscher auf der ISS das Kommando führen. Im Interview … weiter

Matthias Maurer ESA setzt auf weiteren deutschen Astronauten

02.02.2017 - Das Astronautenkorps der europäischen Raumfahrtagentur ESA erhält Verstärkung: Der Saarländer Matthias Maurer wurde am Donnerstag im Europäischen Raumflugkontrollzentrum (ESOC) in Darmstadt … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App