18.02.2013
FLUG REVUE

THEMIS ist seit sechs Jahren im All

Am 17. Februar 2007 startete die NASA an Bord einer Delta-II-Rakete fünf nahezu identische Satelliten unter der Bezeichnung THEMIS (Time History of Events and Macroscale Interactions during Substorms). Seitdem sorgen sie für ein besseres Verständnis der Entstehung und Auswirkungen des Weltraumwetters.

Während auf der Erde zehntausende von Beobachtungsstationen der Überwachung von Wetter und Klima dienen, gibt es im Weltraum nur eine Handvoll von Satelliten, die sich um das Weltraumwetter kümmern. Darunter versteht man Teilchen- und Strahlungsströme von der Sonne oder als kosmische Strahlung, die unter anderem die Magnetosphäre der Erde beeinflussen. Besonders starke Stürme können auch Schaden auf der Erde oder an Satelliten anrichten, so dass die Wissenschaft bestrebt ist, Vorhersage- und Schutzmaßnahmen zu entwickeln.

Zu den raumgestützten Wetterstationen gehören auch die THEMIS-Satelliten, die auf hochelliptischen Bahnen die Erde umrunden. Dabei fliegen sie durch alle Bereiche der Magnetosphäre, die wie eine gigantische Blase unsere Erde umschließt. In den vergangenen sechs Jahren haben sie mit ihren Untersuchungen wesentlich zum Verständnis der Wechselwirkung dieser Blase mit den kosmischen Strahlungs- und Teilchenströmen beigetragen. Damit ergänzen sie die Datenströme der ESA-Cluster-Flotte und der erst jüngst gestarteten Van-Allen-Sonden der NASA, welche sich vor allem der Erforschung der Strahlungsgürtel widmen. In diesen sechs Jahren haben sie mehr als 50 Solarstürme überstanden und deren Auswirkungen auf irdische Elektrik und Elektronik beziehungsweise auf die Funktionsfähigkeit von Satelliten dokumentiert.

THEMIS ist die fünfte Mittelklassemission des NASA-Explorerprogramms, das vom Goddard Space Flight Center gemanagt wird. Die Satelliten selbst waren von Experten der University of California, des Berkeley Space Sciences Laboratory und von Swales Aerospace gebaut worden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
US-Astronaut und Senator Trauer um John Glenn

09.12.2016 - Im Alter von 95 Jahren ist John Glenn am Donnerstagabend gestorben. Er war der erste Amerikaner, der 1962 in einem Raumschiff die Erde umkreiste. … weiter

Space Poop Challenge NASA sucht Lösungen für Toilettengang im All

30.11.2016 - Wie könnte es Astronauten auf Langzeitreisen leichter gemacht werden, ihre Notdurft zu verrichten? Die US-Raumfahrtbehörde hat dafür einen Ideenwettbewerb im Internet ausgelobt. … weiter

OSIRIS-REx Asteroiden-Jäger

15.11.2016 - Die NASA-Sonde OSIRIS-REx ist nicht das erste Raumfahrzeug, das auf Tuchfühlung mit einem Asteroiden geht. Aber sie soll mehr Gestein und Staub zurück zur Erde bringen als bisherige Missionen. … weiter

Morphing Wing im Windkanal NASA will den gesamten Flügel verbiegen

04.11.2016 - Seit längerer Zeit versuchen Ingenieure, nahtlos-biegsame Flügel zu konstruieren, die ihre Form ohne Klappen stufenlos verändern können. Jetzt schlagen NASA und MIT einen neuen Ansatz vor: Das … weiter

NASA vergibt Aufträge an vier Unternehmen Grüne Experimentalflugzeuge

11.10.2016 - Die amerikanische Luft- und Raumfahrtbehörde NASA lässt ihre X-Flugzeuge wieder aufleben, um Öko-Technologien zu erproben. Kürzlich wurden weitere Unternehmen mit der Ausarbeitung von Konzepten … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App