26.08.2014
Erschienen in: 11/ 2013 FLUG REVUE

TrägerraketenMit voller Kraft ins Weltall

Der Markt für Raumfahrtträgerraketen ist in Bewegung. Neue Muster ergänzen oder ersetzen bewährte, um die Herausforderungen der Zukunft meistern zu können. Unsere Marktübersicht zeigt die wichtigsten.

Eine Neuigkeit beherrschte die Diskussionen in der Branche gerade in jüngster Zeit: Die Vereinbarung zwischen Arianespace und Astrium über die Lieferung von 18 Ariane 5 ECA, die ab 2017 zum Einsatz kommen sollen. Damit wächst die Zahl der Träger in der laufenden Produktion auf 38, und in 550 europäischen Unternehmen mit 6000 Mitarbeitern sind Arbeitsplätze sowie Kontinuität über das Jahr 2017 hinaus gesichert. Bis zum Ende dieses Jahrzehnts haben so die Kunden des europäischen Raumtransportunternehmens die Garantie für die Fortführung der Startdienste in Kourou.

Frankreich zeigte indessen sein großes Interesse an der Fortführung des Programms und gab Anfang September die Bereitstellung von 25 Millionen Euro für ein Upgrade der Ariane 5 bekannt. Mittels einer zwei Meter längeren Nutzlastverkleidung von RUAG Space soll ab 2015 das Transportvolumen geostationärer Nutzlasten ohne Leistungseinbußen der Rakete gesteigert werden.

Im Juli 2013 hatte zudem die ESA bekanntgegeben, dass man sich auch einvernehmlich auf die Grundkonfiguration des Nachfolgemusters Ariane 6 geeinigt habe, bestehend aus zwei Feststoffantrieben und einem mit kryogenen Treibstoffen für die einzelnen Stufen. Ganz so einvernehmlich kann aber die Entscheidung nicht gewesen sein, denn inzwischen ballen sich dunkle Wolken zwischen Frankreich und Deutschland zusammen. Die Franzosen wollen eine kostengünstige Rakete mit niedrigem Startpreis für die Kunden, während die Deutschen das als „Billigrakete“ bezeichnen, was ja nun nicht das Ziel bei der Entwicklung einer modernen und umweltfreundlichen Rakete der Zukunft sein könne.


WEITER ZU SEITE 2: Familienkrach um die nächste Ariane

1 | 2 | 3 |     
Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Namensänderung Airbus Safran Launchers wird ArianeGroup

17.05.2017 - Das Joint Venture von Airbus und Safran ändert seinen Namen. Zum 1. Juli firmiert die Unternehmensgruppe unter ArianeGroup. … weiter

Ariane 6 Bau der Bodenqualifikationsmodelle beginnt

24.04.2017 - Die Entwicklung der neuen europäischen Trägerrakete Ariane 6 macht Fortschritte. Ende des Jahres könnten die ersten Flugmodelle produziert werden. … weiter

Europäischer Raketenbetreiber Arianespace erwartet auftragsreiches Jahr

05.01.2017 - 2016 endete für Arianespace mit elf Starts und neuen Rekorden. Und auch für 2017 ist das Auftragsbuch bereits gut gefüllt. … weiter

Arianespace Airbus Safran Launchers wird Hauptaktionär

01.12.2016 - Das Joint Venture von Airbus Defence and Space und Safran übernimmt die Anteile der französischen Raumfahrtbehörde CNES am Raketenbetreiber und -vermarkter Arianespace. … weiter

75. Starterfolg in Serie Ariane 5 ES bringt vier Galileo-Satelliten ins All

17.11.2016 - Erstmals beförderte eine Ariane 5 vier Galileo-Satelliten gleichzeitig in den Orbit. Damit besteht die Konstellation des europäischen Satellitennavigationssystems nun aus 18 Satelliten. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App