02.09.2014
FLUG REVUE

Unkompliziert und kostengünstigTriebwerke mit gedruckten Teilen

Faszinierend sind die Einsatzmöglichkeiten gedruckter Teile in Luft- und Raumfahrt. Jetzt haben sogar schon Treibstoffeinspritzdüsen in Raketentriebwerken ihre Funktionsfähigkeit nachgewiesen.

3D-Triebwerksteile

Hot-Fire-Test beim Marshall Space Flight Center der NASA in Huntsville, Alabama. © NASA  

 

NASA-Ingenieure haben erstmals kompliziert geformte Teile von Raketentriebwerken im heißen Einsatz getestet, die mittels „Additive Manufacturing“, allgemein auch als 3D-Druck bezeichnet, hergestellt worden waren. Dabei handelte es sich um Düsen, mit deren Hilfe Treibstoffkomponenten in die Brennkammer eingespritzt werden. Diese sogenannten Injektoren wurden in einem Stück hergestellt und verfügen über 40 individuelle Sprühelemente. In der Größe entsprechen sie bereits jetzt herkömmlich produzierten Düsen, wie sie in kleinen Raketen verwendet werden; im Design stimmen sie mit großen Injektoren überein, wie sie beim Triebwerk RS-25 der künftigen Großrakete SLS Verwendung finden. Vergleichbare Düsen bestehen aus 163 Einzelteilen, die einzeln produziert und montiert werden müssen, während die gedruckten Düsen aus nur noch zwei Teilen bestehen und somit weniger anfällig für Fehlfunktionen sind.

Auf dem Teststand des Marshall Space Flight Centers wurden mit den neuen Düsen ausgestattete Triebwerke für jeweils fünf Sekunden Dauer gezündet. Je einer der Injektoren stammte von Solid Concepts in Valencia, Kalifornien, sowie von Directed Manufacturing in Austin, Texas. Ziel der breit gefächerten Kooperation ist es, während der Konstruktion und Herstellung möglichst viele Erfahrungen zu sammeln.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
US-Astronaut und Senator Trauer um John Glenn

09.12.2016 - Im Alter von 95 Jahren ist John Glenn am Donnerstagabend gestorben. Er war der erste Amerikaner, der 1962 in einem Raumschiff die Erde umkreiste. … weiter

Space Poop Challenge NASA sucht Lösungen für Toilettengang im All

30.11.2016 - Wie könnte es Astronauten auf Langzeitreisen leichter gemacht werden, ihre Notdurft zu verrichten? Die US-Raumfahrtbehörde hat dafür einen Ideenwettbewerb im Internet ausgelobt. … weiter

OSIRIS-REx Asteroiden-Jäger

15.11.2016 - Die NASA-Sonde OSIRIS-REx ist nicht das erste Raumfahrzeug, das auf Tuchfühlung mit einem Asteroiden geht. Aber sie soll mehr Gestein und Staub zurück zur Erde bringen als bisherige Missionen. … weiter

Morphing Wing im Windkanal NASA will den gesamten Flügel verbiegen

04.11.2016 - Seit längerer Zeit versuchen Ingenieure, nahtlos-biegsame Flügel zu konstruieren, die ihre Form ohne Klappen stufenlos verändern können. Jetzt schlagen NASA und MIT einen neuen Ansatz vor: Das … weiter

NASA vergibt Aufträge an vier Unternehmen Grüne Experimentalflugzeuge

11.10.2016 - Die amerikanische Luft- und Raumfahrtbehörde NASA lässt ihre X-Flugzeuge wieder aufleben, um Öko-Technologien zu erproben. Kürzlich wurden weitere Unternehmen mit der Ausarbeitung von Konzepten … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App