04.10.2012
FLUG REVUE

US Air Force modernisiert GPS-Netzwerk

Die US Air Force hat heute an Bord einer Delta-IV-Rakete den dritten Navigationssatelliten der Bauserie IIF gestartet.

Der Start des von Boeing Space & Intelligence Systems gebauten Satelliten mit der Synonymbezeichnung SVN-65 erfolgte um 8.10 Uhr morgens Ortszeit auf der Cape Canaveral Air Force Station in Florida. Nach dem Aussetzen des Flugkörpers auf der geostationären Übergangsbahn empfingen die Kontrolleure am Boden um 11.43 Uhr die ersten Signale. Innerhalb nur weniger Tage sollen die Checks der Bordsysteme abgeschlossen sein, so dass der Satellit dann in das System eingereiht werden kann.

Dank einiger Weiterentwicklungen auf dem Gebiet der Atomuhrtechnologie sind die Satelliten der Bauserie IIF in der Lage, eine höhere Geauigkeit bei der Satellitennavigation zu gewährleisten - vorausgesetzt, die Signale werden aus "Gründen der nationalen Sicherheit" nicht verzerrt oder ganz für zivile Nutzer gesperrt. Auch die Sicherheit der Daten gegenüber fremder Einflussnahme soll wesentlich verbessert worden sein, genauso wie die Lebensdauer des Satelliten.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende