29.01.2014
FLUG REVUE

Akustiktests an neuer TrägerraketeViel Lärm um die SLS

Beim Marshall Space Flight Center der NASA in Huntsville, Alabama, läuft derzeit eine ganze Serie von Akustiktests, bei dem ein maßstabsgetreues Modell der Trägerrakete SLS auf die Reaktionen auf alle möglichen Schallquellen untersucht wird.

acoustic tests

Ein maßstabsgerechtes Modell (fünf Prozent des Originals) des SLS wurde fünf Sekunden lang dem Schalldruck ausgesetzt, wie er beim Start auftritt. © NASA  

 

Die Messergebnisse dienen der Entwicklung eines Systems, mit dem negative Auswirkungen des Schalldrucks unterdrückt werden sollen.

Am 16. Januar begannen NASA-Spezialisten mit den Testreihen, bei denen untersucht wird, welche Auswirkungen hoch- und niederfrequente Schallwellen auf die Rakete und die Bodenanlagen beim Start haben. Dafür wurde ein Modell in fünf Prozent der Originalgröße mit „Triebwerken“ und Mikrofonen ausgestattet, letztere sind auch am Modell des Startplatzes in großer Zahl verteilt. Für jeweils fünf Sekunden wird der Antrieb gezündet, und alle akustischen Messwerte werden erfasst. Aus der Auswertung ergeben sich Hinweise für die Gestaltung der Einrichtungen zur Unterdrückung der Schallwellen. Bei den Antrieben handelt es sich um vier maßstäblich verkleinerte Brennkammern, in denen wie bei den großen Vorbildern Wasserstoff und Sauerstoff verbrannt wird, während RATO-Starthilfsraketen aus der Militärluftfahrt (Rocket Assisted Take-Off) die Feststoffbooster simulieren.

Bei diesen Einrichtungen handelt es sich um ein ausgeklügeltes System von Düsen, aus denen kurz vor dem und während des Starts große Mengen von Wasser in die Ablenkschächte gepresst werden. Das Wasser bricht die Schallwellen und deren Resonanz an den baulichen Anlagen, die sonst enormen Schaden nehmen würden. Im Falle des SLS speien fünf dieser „Rainbirds“ genannten Düsensysteme innerhalb kürzester Zeit 1,7 Millionen Liter Wasser aus.

Die gegenwärtigen Tests betreffen die Hauptstufe des SLS, während in Schalllabors der University of Texas in Austin Prüfungen zu den Schallvibrationen während der Zündung der RS-25-Haupttriebwerke durchgeführt werden. Tests eines Modells des Komplettsystems der Rakete mit aufgesetzter Orion-Kapsel sollen noch Ende dieses Jahres stattfinden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter

Für das Starliner-Raumschiff Boeing präsentiert neuen Raumanzug

26.01.2017 - Leichter und bequemer: Astronauten an Bord von Boeings künftigem Raumschiff CST-100 Starliner werden andere Raumanzüge als bisher tragen. … weiter

Neue Software der NASA Kürzeres Zeitfenster zwischen Landungen

17.01.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA erprobt bei Testflügen ein System, das den Luftverkehrsfluss an vielbeflogenen Airports verbessern soll. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App