29.01.2014
FLUG REVUE

Akustiktests an neuer TrägerraketeViel Lärm um die SLS

Beim Marshall Space Flight Center der NASA in Huntsville, Alabama, läuft derzeit eine ganze Serie von Akustiktests, bei dem ein maßstabsgetreues Modell der Trägerrakete SLS auf die Reaktionen auf alle möglichen Schallquellen untersucht wird.

acoustic tests

Ein maßstabsgerechtes Modell (fünf Prozent des Originals) des SLS wurde fünf Sekunden lang dem Schalldruck ausgesetzt, wie er beim Start auftritt. © NASA  

 

Die Messergebnisse dienen der Entwicklung eines Systems, mit dem negative Auswirkungen des Schalldrucks unterdrückt werden sollen.

Am 16. Januar begannen NASA-Spezialisten mit den Testreihen, bei denen untersucht wird, welche Auswirkungen hoch- und niederfrequente Schallwellen auf die Rakete und die Bodenanlagen beim Start haben. Dafür wurde ein Modell in fünf Prozent der Originalgröße mit „Triebwerken“ und Mikrofonen ausgestattet, letztere sind auch am Modell des Startplatzes in großer Zahl verteilt. Für jeweils fünf Sekunden wird der Antrieb gezündet, und alle akustischen Messwerte werden erfasst. Aus der Auswertung ergeben sich Hinweise für die Gestaltung der Einrichtungen zur Unterdrückung der Schallwellen. Bei den Antrieben handelt es sich um vier maßstäblich verkleinerte Brennkammern, in denen wie bei den großen Vorbildern Wasserstoff und Sauerstoff verbrannt wird, während RATO-Starthilfsraketen aus der Militärluftfahrt (Rocket Assisted Take-Off) die Feststoffbooster simulieren.

Bei diesen Einrichtungen handelt es sich um ein ausgeklügeltes System von Düsen, aus denen kurz vor dem und während des Starts große Mengen von Wasser in die Ablenkschächte gepresst werden. Das Wasser bricht die Schallwellen und deren Resonanz an den baulichen Anlagen, die sonst enormen Schaden nehmen würden. Im Falle des SLS speien fünf dieser „Rainbirds“ genannten Düsensysteme innerhalb kürzester Zeit 1,7 Millionen Liter Wasser aus.

Die gegenwärtigen Tests betreffen die Hauptstufe des SLS, während in Schalllabors der University of Texas in Austin Prüfungen zu den Schallvibrationen während der Zündung der RS-25-Haupttriebwerke durchgeführt werden. Tests eines Modells des Komplettsystems der Rakete mit aufgesetzter Orion-Kapsel sollen noch Ende dieses Jahres stattfinden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Raumgleiter der Sierra Nevada Corporation Dream Chaser wird auf Gleitflug vorbereitet

31.08.2017 - Mit einem Schlepptest unter einem Helikopter hat für das Mini-Space-Shuttle Dream Chaser die zweite Flugtestphase begonnen. … weiter

NASA Auf der Suche nach dem nächsten X-Flugzeug

23.08.2017 - US-Luftfahrtunternehmen haben fünf Konzepte für neue Versuchsflugzeuge erarbeitet. Nun hat die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA die nächste Ausschreibungsrunde eingeläutet. … weiter

Künftige bemannte Raumkapsel "Power on" für die Orion

22.08.2017 - Ingenieure von Lockheed Martin und der US-Raumfahrtbehörde NASA haben dem Crew-Modul der Orion-Kapsel Leben eingehaucht: Erstmals wurden Kernsysteme angeschaltet und getestet. … weiter

Elektroantrieb Verteilte elektrische Antriebe: Strömung mit Strom

12.08.2017 - Vom kleinen Start-up bis zum großen Flugzeughersteller: Derzeit ist das Thema „verteilte elektrische Antriebe“ in aller Munde. Dabei sind verschiedene Konzepte im Rennen. … weiter

Messungen für künftige Überschalljet-Projekte NASA testet Überschallknall über Florida

26.07.2017 - Ab dem 21. August testet die NASA über Florida den Überschallknall beim Überflug des Kennedy Space Centers. Mikrofone am Boden und an Bord eines Motorseglers vermessen die entstehende Lärmsignatur, um … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende

Be a pilot