29.10.2010
FLUG REVUE

Vierte Ariane dieses Jahres war erfolgreich

In den Abendstunden des 28. Oktober 2010 hob am Startplatz ELA-3 des Centre Spatial Guyanais das 53. Exemplar der Trägerrakete Ariane 5 ab, die vierte in diesem Jahr und die 197. insgesamt seit Beginn des Ariane-Programms.

Vierte Ariane dieses Jahres war erfolgreich

Die Ariane hebt zum Flug V197 ab. © Arianespace  

 

Schon nach 38 Minuten waren die zusammen 7460 Kilogramm schweren Kommunikationssatelliten W3B und BSAT-3b auf ihrer Übergangsbahn ausgesetzt worden, von wo aus sie mit Hilfe ihrer Bordtriebwerke die endgültigen geostationären Positionen erreichen. Das Triebwerk von W3B war übrigens vor der Mission auf dem Teststand P1.0 des DLR in Lampoldshausen für den Einsatz getestet worden. Die Bahnparameter des Fluges V197 wichen um nur 100 Meter am erdnächsten und um 400 Meter am erdfernsten Punkt von den berechneten Werten ab. Die Bahnneigung wurde mit zwei Grad genau wie vorgesehen erreicht.

Der 5370 Kilogramm schwere W3B von Eutelsat ist bereits der 25. Satellit, den Arianespace im Auftrag dieses europäischen Telekommunikationsunternehmensins All brachte. Er entstand auf der Basis der Satellitenplattform 4000 von Thales Alenia Space und wird von Europa bis Zentralasien Direkt-TV- und Breitband-Telekommunikation sicherstellen. Der Satellit wird vorläufig über 16 Grad östlicher Länge positioniert, später dann aber auf sieben Grad verschoben, wo er mit seinem Vorläufer W3A zusammenarbeiten kann.

BSAT-3b der japanischen BSAT Corporation wurde von Lockheed Martin Commercial Space Systems auf der Plattform A2100 A aufgebaut und wiegt 2060 Kilogramm. Er ist bereits der siebente B-Sat-Flugkörper, der von einer Ariane befördert worden ist. Über zwölf Ku-Band Kanäle wird er mindestens 15 Jahre lang japanische Haushalte mit Direktfernsehprogrammen beliefern.

Die nächste Ariane-Mission dieses Jahres ist bereits für den 25. November geplant. Dabei sollen die Satelliten Intelsat 17 und HYLAS 1 gestartet werden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
MG


Weitere interessante Inhalte
LTE-Nachfolger ESA-Initiative für 5G-Satelliten

22.06.2017 - Die europäische Raumfahrtagentur ESA und führenden Unternehmen der Satellitenindustrie wollen bei der Entwicklung von Satelliten für das Mobilfunknetz der Zukunft zusammenarbeiten. … weiter

Deutscher ESA-Astronaut So heißt Gersts nächste ISS-Mission

29.05.2017 - Alexander Gerst hat am Montag in Köln den Namen und das Logo seiner nächsten Mission zur Internationalen Raumstation präsentiert. … weiter

Europäische Weltraumorganisation Drohnenversuche in sizilianischen Höhlen

23.05.2017 - Am vergangenen Wochenende beteiligte sich ESA-Astronaut Luca Parmitano an Höhlenforschungen auf Sizilien. Der Einsatz von Drohnen in dunklen, beengten Räumen wurde hier in der Praxis erprobt. … weiter

Neues Raketentriebwerk Reaction Engines baut SABRE-Teststand

09.05.2017 - Das britische Luft- und Raumfahrtunternehmen plant ab 2020 Bodentests mit dem Hybridtriebwerk SABRE. … weiter

Training, ISS, Zukunft als Raumfahrer "Zum Mars, das wär's!" — ESA-Astronaut Alexander Gerst im Interview

16.02.2017 - Im Mai 2016 wurde der ESA-Astronaut Alexander Gerst für seine zweite Langzeitmission im All nominiert. 2018 wird der 40-Jährige als erster Deutscher auf der ISS das Kommando führen. Im Interview … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App