11.12.2012
FLUG REVUE

Vor vierzig Jahren...

...am 11. Dezember 1972, startete Commander Eugene Cernan erstmals den Motor des Lunar Roving Vehicles für die bevorstehenden Erkundungsfahrten im Landegebiet von Apollo 17 am Taurus-Littrow-Gebirge.

Die Saturn-Rakete mit der Kommandokapsel America und dem Mondlander Challenger an Bord war am 7. Dezember 1972 zur letzten Mission des ehrgeizigen Apollo-Programms gestartet, und ungeniert fragte die US-amerikanische Öffentlichkeit, ob es sich wirklich gelohnt habe, "eine Handvoll Mondgestein für den Preis von 25 Milliarden Dollar zu beschaffen." Nach Ansicht der Medien, die das Mondabenteuer bereits abgehakt hatten, verlief dieser Flug reichlich unspektakulär, und noch während des Unternehmens wurde auf der Erde bereits eingepackt. Unter anderem wurden zwei komplette Saturn V, vier Apollo-Kapseln und ein Mondlander eingemottet, denn die ursprünglich noch geplanten drei Missionen zum Abschluss des Programms waren ersatzlos gestrichen worden.

An Bord von Apollo 17 befanden sich Commander Eugene Cernan, Ronald Evans als Pilot der Kommandokapsel und der erste und bis dahin einzige Wissenschaftsastronaut Harrison Schmitt. Cernan und Schmitt landeten am 11. Dezember auf dem Mond, hielten sich dort etwas mehr als drei Tage auf und kehrten am 19. Dezember zur Erde zurück. Auf der Mondoberfläche hatten die Männer 34 Kilometer mit ihrem Mondauto zurückgelegt und insgesamt 110,4 Kilogramm Gesteinsproben gesammelt.

Nach dieser bisher längsten Mondmission wurde das Programm beendet. Das politische Ziel war erreicht worden. Die USA hatten nicht nur den Sputnik- und den Gagarin-Schock überwunden, sondern auch die technologische Führung in der Raumfahrt übernommen, und das zur gleichen Zeit, in der sie den ebenfalls Unsummen verschlingenden, moralisch höchst verwerflichen und zudem völlig sinnlosen Krieg in Südostasien führten.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter

Für das Starliner-Raumschiff Boeing präsentiert neuen Raumanzug

26.01.2017 - Leichter und bequemer: Astronauten an Bord von Boeings künftigem Raumschiff CST-100 Starliner werden andere Raumanzüge als bisher tragen. … weiter

Neue Software der NASA Kürzeres Zeitfenster zwischen Landungen

17.01.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA erprobt bei Testflügen ein System, das den Luftverkehrsfluss an vielbeflogenen Airports verbessern soll. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App