11.12.2012
FLUG REVUE

Vor vierzig Jahren...

...am 11. Dezember 1972, startete Commander Eugene Cernan erstmals den Motor des Lunar Roving Vehicles für die bevorstehenden Erkundungsfahrten im Landegebiet von Apollo 17 am Taurus-Littrow-Gebirge.

Die Saturn-Rakete mit der Kommandokapsel America und dem Mondlander Challenger an Bord war am 7. Dezember 1972 zur letzten Mission des ehrgeizigen Apollo-Programms gestartet, und ungeniert fragte die US-amerikanische Öffentlichkeit, ob es sich wirklich gelohnt habe, "eine Handvoll Mondgestein für den Preis von 25 Milliarden Dollar zu beschaffen." Nach Ansicht der Medien, die das Mondabenteuer bereits abgehakt hatten, verlief dieser Flug reichlich unspektakulär, und noch während des Unternehmens wurde auf der Erde bereits eingepackt. Unter anderem wurden zwei komplette Saturn V, vier Apollo-Kapseln und ein Mondlander eingemottet, denn die ursprünglich noch geplanten drei Missionen zum Abschluss des Programms waren ersatzlos gestrichen worden.

An Bord von Apollo 17 befanden sich Commander Eugene Cernan, Ronald Evans als Pilot der Kommandokapsel und der erste und bis dahin einzige Wissenschaftsastronaut Harrison Schmitt. Cernan und Schmitt landeten am 11. Dezember auf dem Mond, hielten sich dort etwas mehr als drei Tage auf und kehrten am 19. Dezember zur Erde zurück. Auf der Mondoberfläche hatten die Männer 34 Kilometer mit ihrem Mondauto zurückgelegt und insgesamt 110,4 Kilogramm Gesteinsproben gesammelt.

Nach dieser bisher längsten Mondmission wurde das Programm beendet. Das politische Ziel war erreicht worden. Die USA hatten nicht nur den Sputnik- und den Gagarin-Schock überwunden, sondern auch die technologische Führung in der Raumfahrt übernommen, und das zur gleichen Zeit, in der sie den ebenfalls Unsummen verschlingenden, moralisch höchst verwerflichen und zudem völlig sinnlosen Krieg in Südostasien führten.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Space Poop Challenge NASA sucht Lösungen für Toilettengang im All

30.11.2016 - Wie könnte es Astronauten auf Langzeitreisen leichter gemacht werden, ihre Notdurft zu verrichten? Die US-Raumfahrtbehörde hat dafür einen Ideenwettbewerb im Internet ausgelobt. … weiter

OSIRIS-REx Asteroiden-Jäger

15.11.2016 - Die NASA-Sonde OSIRIS-REx ist nicht das erste Raumfahrzeug, das auf Tuchfühlung mit einem Asteroiden geht. Aber sie soll mehr Gestein und Staub zurück zur Erde bringen als bisherige Missionen. … weiter

Morphing Wing im Windkanal NASA will den gesamten Flügel verbiegen

04.11.2016 - Seit längerer Zeit versuchen Ingenieure, nahtlos-biegsame Flügel zu konstruieren, die ihre Form ohne Klappen stufenlos verändern können. Jetzt schlagen NASA und MIT einen neuen Ansatz vor: Das … weiter

NASA vergibt Aufträge an vier Unternehmen Grüne Experimentalflugzeuge

11.10.2016 - Die amerikanische Luft- und Raumfahrtbehörde NASA lässt ihre X-Flugzeuge wieder aufleben, um Öko-Technologien zu erproben. Kürzlich wurden weitere Unternehmen mit der Ausarbeitung von Konzepten … weiter

Juno-Sonde Jupiter-Mission der NASA

20.09.2016 - Nach fünf Jahren ist die Juno-Sonde der US-Raumfahrtbehörde NASA am 5. Juli an ihrem Ziel angekommen. Sie soll die Geheimnisse des Jupiter entschlüsseln. Doch die Bedingungen sind eine … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App