04.02.2013
FLUG REVUE

Webbs Spiegelkabinett

Der nächste große Astronomiesatellit der NASA, das James Webb Space Telescope, soll ab 2018 das Hubble-Teleskop ersetzen.

Der Satellit, dessen reine Baukosten auf rund 8,7 Milliarden US-Dollar geschätzt werden, soll am weitesten ins Universum und damit in dessen Geschichte blicken, die frühesten Galaxien fotografieren und Planeten an weit entfernte Sternen entdecken. Dafür haben Wissenschaftler und Techniker ein ausgeklügeltes Spiegelsystem entwickelt, mit dessen Hilfe auch extrem schwache Lichter aufgenommen werden können.

Webb verfügt über jeweils ein Primär-, Sekundär- und Tertiärsystem, die mittels kleinerer Lenkspiegel gesteuert werden. Allein der Hauptspiegel besteht aus 18 sechseckigen Segmenten, die zusammen 25 Quadratmeter effektive Empfangsfläche bilden. Der kreisrunde Sekundärspiegel ist konvex und wölbt sich der Lichtquelle entgegen; beide sind beweglich gelagert. Der Tertiärspiegel hingegen ist fest installiert. Das einfallende Licht wird vom Primärspiegel zum Sekundärspiegel gelenkt und gelangt von dort zum Tertiärspiegel, der es wiederum mit Hilfe des Lenksystems zu den verarbeitenden Instrumenmten schickt.

Die ESA beteiligt sich an dem Satelliten mit 300 Millionen Euro, worin der Start an Bord einer Ariane 5 enthalten ist. Derzeit durchlaufen die Baugruppen des JWST umfangreiche Testreihen, für die sogar beim Johnson Space Center in Houston, Texas, eine Vakuumkammer aus Apollo-Zeiten reaktiviert wurde

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Raumgleiter der Sierra Nevada Corporation Dream Chaser wird auf Gleitflug vorbereitet

31.08.2017 - Mit einem Schlepptest unter einem Helikopter hat für das Mini-Space-Shuttle Dream Chaser die zweite Flugtestphase begonnen. … weiter

NASA Auf der Suche nach dem nächsten X-Flugzeug

23.08.2017 - US-Luftfahrtunternehmen haben fünf Konzepte für neue Versuchsflugzeuge erarbeitet. Nun hat die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA die nächste Ausschreibungsrunde eingeläutet. … weiter

Künftige bemannte Raumkapsel "Power on" für die Orion

22.08.2017 - Ingenieure von Lockheed Martin und der US-Raumfahrtbehörde NASA haben dem Crew-Modul der Orion-Kapsel Leben eingehaucht: Erstmals wurden Kernsysteme angeschaltet und getestet. … weiter

Elektroantrieb Verteilte elektrische Antriebe: Strömung mit Strom

12.08.2017 - Vom kleinen Start-up bis zum großen Flugzeughersteller: Derzeit ist das Thema „verteilte elektrische Antriebe“ in aller Munde. Dabei sind verschiedene Konzepte im Rennen. … weiter

Messungen für künftige Überschalljet-Projekte NASA testet Überschallknall über Florida

26.07.2017 - Ab dem 21. August testet die NASA über Florida den Überschallknall beim Überflug des Kennedy Space Centers. Mikrofone am Boden und an Bord eines Motorseglers vermessen die entstehende Lärmsignatur, um … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende