14.06.2015
FLUG REVUE

KometenlanderWieder Kontakt mit Philae

Erstmals nach über sechs Monaten ist am Samstagabend wieder ein Kontakt zum Lander Philae zustande gekommen.

Philae

So stellte man sich zu Projektbeginn den Lander auf der Kometenoberfläche vor. Tatsächlich steht er allerdings in einer ziemlich dunklen Ecke. © DLR  

 

Um 22.28 Uhr wurden in einem Zeitraum von 85 Sekunden über 300 Datenpakete empfangen. "Philae geht es sehr gut: Er hat eine Betriebstemperatur von minus 35 Grad Celsius und verfügt über 24 Watt", erläutert DLR-Philae-Projektleiter Dr. Stephan Ulamec. "Der Lander ist somit betriebsbereit."

Bei der Analyse seiner Statusdaten hat sich laut DLR gezeigt, dass Philae auch zuvor schon wach gewesen sein muss: "Wir haben auch historische Daten erhalten - bisher war dem Lander allerdings noch nicht gelungen, mit uns Kontakt aufzunehmen."

Nun warten die Wissenschaftler auf den nächsten Kontakt. In Philaes Speichermedien stecken noch weitere 8000 Datenpakete, die dem DLR-Team Aufschluss darüber geben werden, wie die Bedingungen auf dem Kometen Churyumov-Gerasimenko zuletzt waren.

Philae hatte sich am 15. November 2014 um 1.15 Uhr abgeschaltet, nachdem der Batteriestrom aufgebraucht war. Der Betrieb auf dem Kometen hatte etwa 60 Stunden gedauert.

Seit dem 12. März 2015 war immer wieder die Kommunikationseinheit auf dem Orbiter Rosetta eingeschaltet, um den Lander zu rufen und seine Antwort zu empfangen. Dieser liegt an einer ungünstigen Stelle, hat bei der Annäherung des Kometen an die Sonne aber nun offenbar genügend Einstrahlung, dass die Solarzellen ausreichend Strom für den Betrieb erzeugen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
KS


Weitere interessante Inhalte
Europäisch-japanische Merkur-Sonde BepiColombo durchläuft letzte Tests in Flugkonfiguration

06.07.2017 - Im Oktober 2018 startet mit BepiColombo die erste europäische Forschungsmission zum Planeten Merkur. … weiter

Parabelflugzeug A310 Zero-G Weltraumgefühl durch virtuelle Realität

26.06.2017 - An Bord des Parabelflugzeugs von Novespace können Passagiere nicht nur Momente der Schwerelosigkeit erleben, sondern nun mithilfe von VR-Brillen auch die Erde aus dem Weltall sehen. … weiter

LTE-Nachfolger ESA-Initiative für 5G-Satelliten

22.06.2017 - Die europäische Raumfahrtagentur ESA und führenden Unternehmen der Satellitenindustrie wollen bei der Entwicklung von Satelliten für das Mobilfunknetz der Zukunft zusammenarbeiten. … weiter

Deutscher ESA-Astronaut So heißt Gersts nächste ISS-Mission

29.05.2017 - Alexander Gerst hat am Montag in Köln den Namen und das Logo seiner nächsten Mission zur Internationalen Raumstation präsentiert. … weiter

Europäische Weltraumorganisation Drohnenversuche in sizilianischen Höhlen

23.05.2017 - Am vergangenen Wochenende beteiligte sich ESA-Astronaut Luca Parmitano an Höhlenforschungen auf Sizilien. Der Einsatz von Drohnen in dunklen, beengten Räumen wurde hier in der Praxis erprobt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 08/2017

FLUG REVUE
08/2017
10.07.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Stratolaunch: Das größte Flugzeug der Welt
Atlanta: Der größte Flughafen der Welt
Paris Air Show: Die größte Luftfahrtschau der Welt
Transall: Abschied von Penzing


aerokurier iPad-App