05.10.2010
FLUG REVUE

WISE wärmt sich für die Kometenjagd auf

Der NASA-Infrarotsatellit WISE (Wide-field Infrared Survey Explorer) hat seine Hauptaufgabe erfüllt. Nachdem das an Bord befindliche Kühlmittel (gefrorener Wasserstoff) verbraucht ist und der Satellit den Sternhimmel eineinhalb Mal komplett im infraroten Wellenbereich abgebildet hat, steht ihm nun eine neue Aufgabe bevor.

Der Satellit war am 14. Dezember 2009 an Bord einer Delta-II-Trägerrakete von der Vandenberg Air Force Station in Kalifornien aus gestartet worden und hat seitdem mit seinem 40-cm-Teleskop den gesamten Sternenhimmel gescannt. Dabei machte er von seiner polaren Umlaufbahn aus mehr als 1,8 Millionen Infrarotaufnahmen. Sie bilden nunmehr einen Katalog, der hunderte Millionen stellarer Objekte beinhaltet. Eine erste Rate ausgewerteter Daten soll der wissenschaftlichen Gemeinschaft im Frühjahr 2011 vorgestellt werden.

WISE hat sich inzwischen auf minus 203 Grad Celsius "aufgewärmt" und kann deshalb die meisten der schwachen Wärmequellen in den Tiefen des Universums nicht mehr erkennen. Dennoch hat die NASA beschlossen, den Satelliten für mindestens vier Monate weiter zu betreiben. Der neue Missionsname lautet jetzt NEOWISE Post-Cryogenic Mission, wobei NEO die Abkürzung ist für Near Earth Objects. Darunter fassen Astronomen all jene Himmelskörper zusammen, welche sich auf verschiedenen Bahnen der Erde nähern und ihr möglicherweise gefährlich werden können.

Weil zwei der an Bord befindlichen vier Infrarotdetektoren auch in wärmerer Umgebung funktionieren, können sie für die "Jagd" auf Kometen und Asteroiden genutzt werden. Bis heute hat WISE 19 Kometen und mehr als 33500 Asteroiden entdeckt, darunter 120 NEOs.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
MG


Weitere interessante Inhalte
Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter

Für das Starliner-Raumschiff Boeing präsentiert neuen Raumanzug

26.01.2017 - Leichter und bequemer: Astronauten an Bord von Boeings künftigem Raumschiff CST-100 Starliner werden andere Raumanzüge als bisher tragen. … weiter

Neue Software der NASA Kürzeres Zeitfenster zwischen Landungen

17.01.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA erprobt bei Testflügen ein System, das den Luftverkehrsfluss an vielbeflogenen Airports verbessern soll. … weiter

US-Astronaut und Senator Trauer um John Glenn

09.12.2016 - Im Alter von 95 Jahren ist John Glenn am Donnerstagabend gestorben. Er war der erste Amerikaner, der 1962 in einem Raumschiff die Erde umkreiste. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App