01.10.2014
FLUG REVUE

Kooperation USA-IndienZusammenarbeit bei Marsforschung und Erdbeobachtung

Bei einem Treffen in Toronto haben NASA-Administrator Charles Bolden und der Chef der indischen Raumforschungsorganisation ISRO, K. Radhakrishnan, Vereinbarungen für die künftige Zusammenarbeit unterzeichnet.

nisar

NISAR wird mit zwei verschiedenen Radargeräten die Erdoberfläche beobachten. © NASA  

 

Die am Rande des Internationalen Astronautischen Kongresses beschlossenen Abkommen beinhalten den Start der Erderkundungsmission NASA-ISRO Synthetic Aperture Tadar (NISAR) im Jahre 2020 sowie die Schaffung einer gemeinsamen Arbeitsgruppe zur Ermittlung von Kooperationsmöglichkeiten auf dem Gebiet der Marsforschung. Bolden bezeichnete die künftige Zusammenarbeit als wichtig für beide Länder und die ganze Welt. Die Mars Working Group beispielsweise soll bei jährlichen Treffen wissenschaftliche, programmatische und technologische Zielstellungen beider Seiten vergleichen und abstimmen, so dass bei künftigen Marsmissionen „das Fahrrad nicht zweimal erfunden“ werden muss. Erst kürzlich haben Raumsonden beider Länder den Roten Planeten erreicht – MAVEN von der NASA am 21. September, MOM von der ISRO am 23. September. MAVEN dient dem Studium der Veränderungen der Marsatmosphäre, aber MOM hat ebenfalls Messgerate für atmosphärische Forschungen an Bord. Solche Doppelungen sollen künftig vermieden werden.

NISAR indessen wird sich der Erforschung von Gründen und Folgen der Veränderungen auf der Erdoberfläche widmen, so z.B. Störungen im Ökosystem, der Verringerung des Eisschildes an den Polen und Naturkatastrophen. Mit Hilfe von Radargeräten zweier verschiedener Frequenzen soll sogar der Nachweis von Veränderungen von weniger als einem Zentimeter Ausdehnung möglich sein. Die NASA wird das L-Band-Radar, das Kommunikationssystem für die Übertragung wissenschaftlicher Daten, einen Festplattenrecorder und weitere Geräte zur Verfügung stellen, während die ISRO den Satellitenbus, die Startdienstleistung samt Trägerrakete sowie das S-Band-Radar beisteuert.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Messungen für künftige Überschalljet-Projekte NASA testet Überschallknall über Florida

26.07.2017 - Ab dem 21. August testet die NASA über Florida den Überschallknall beim Überflug des Kennedy Space Centers. Mikrofone am Boden und an Bord eines Motorseglers vermessen die entstehende Lärmsignatur, um … weiter

Quiet Supersonic Transport NASA zeigt ersten Entwurf eines leisen Überschalljets

28.06.2017 - Überschallfliegen ohne lauten Knall: Dass das geht, will die NASA mit einem neuen X-Flugzeug zeigen. Nun hat die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde das vorläufige Design ihres neuen … weiter

Zweite Flugtestserie NASA untersucht adaptive Flügelhinterkanten

31.05.2017 - Mit einer modifizierten Gulfstream GIII hat die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA Flugtests in Kalifornien durchgeführt. … weiter

Experimental-Raumgleiter der US Air Force X-37B landet nach 718 Tagen im All in Florida

08.05.2017 - Der geheimnisvolle Raumgleiter X-37B der US Air Force ist nach fast zwei Jahren im Weltraum am Kennedy Space Center in Florida gelandet. … weiter

Bemannte Raumfahrt Boeings Tor zum Weltall

19.04.2017 - Eine Raumstation in Mondnähe und ein Mars-Raumschiff: Der amerikanische Flugzeug- und Raumfahrtkonzern hat neue Konzepte für die interplanetare Raumfahrt vorgestellt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 08/2017

FLUG REVUE
08/2017
10.07.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Stratolaunch: Das größte Flugzeug der Welt
Atlanta: Der größte Flughafen der Welt
Paris Air Show: Die größte Luftfahrtschau der Welt
Transall: Abschied von Penzing


aerokurier iPad-App