01.10.2014
FLUG REVUE

Kooperation USA-IndienZusammenarbeit bei Marsforschung und Erdbeobachtung

Bei einem Treffen in Toronto haben NASA-Administrator Charles Bolden und der Chef der indischen Raumforschungsorganisation ISRO, K. Radhakrishnan, Vereinbarungen für die künftige Zusammenarbeit unterzeichnet.

nisar

NISAR wird mit zwei verschiedenen Radargeräten die Erdoberfläche beobachten. © NASA  

 

Die am Rande des Internationalen Astronautischen Kongresses beschlossenen Abkommen beinhalten den Start der Erderkundungsmission NASA-ISRO Synthetic Aperture Tadar (NISAR) im Jahre 2020 sowie die Schaffung einer gemeinsamen Arbeitsgruppe zur Ermittlung von Kooperationsmöglichkeiten auf dem Gebiet der Marsforschung. Bolden bezeichnete die künftige Zusammenarbeit als wichtig für beide Länder und die ganze Welt. Die Mars Working Group beispielsweise soll bei jährlichen Treffen wissenschaftliche, programmatische und technologische Zielstellungen beider Seiten vergleichen und abstimmen, so dass bei künftigen Marsmissionen „das Fahrrad nicht zweimal erfunden“ werden muss. Erst kürzlich haben Raumsonden beider Länder den Roten Planeten erreicht – MAVEN von der NASA am 21. September, MOM von der ISRO am 23. September. MAVEN dient dem Studium der Veränderungen der Marsatmosphäre, aber MOM hat ebenfalls Messgerate für atmosphärische Forschungen an Bord. Solche Doppelungen sollen künftig vermieden werden.

NISAR indessen wird sich der Erforschung von Gründen und Folgen der Veränderungen auf der Erdoberfläche widmen, so z.B. Störungen im Ökosystem, der Verringerung des Eisschildes an den Polen und Naturkatastrophen. Mit Hilfe von Radargeräten zweier verschiedener Frequenzen soll sogar der Nachweis von Veränderungen von weniger als einem Zentimeter Ausdehnung möglich sein. Die NASA wird das L-Band-Radar, das Kommunikationssystem für die Übertragung wissenschaftlicher Daten, einen Festplattenrecorder und weitere Geräte zur Verfügung stellen, während die ISRO den Satellitenbus, die Startdienstleistung samt Trägerrakete sowie das S-Band-Radar beisteuert.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Space Poop Challenge NASA sucht Lösungen für Toilettengang im All

30.11.2016 - Wie könnte es Astronauten auf Langzeitreisen leichter gemacht werden, ihre Notdurft zu verrichten? Die US-Raumfahrtbehörde hat dafür einen Ideenwettbewerb im Internet ausgelobt. … weiter

OSIRIS-REx Asteroiden-Jäger

15.11.2016 - Die NASA-Sonde OSIRIS-REx ist nicht das erste Raumfahrzeug, das auf Tuchfühlung mit einem Asteroiden geht. Aber sie soll mehr Gestein und Staub zurück zur Erde bringen als bisherige Missionen. … weiter

Morphing Wing im Windkanal NASA will den gesamten Flügel verbiegen

04.11.2016 - Seit längerer Zeit versuchen Ingenieure, nahtlos-biegsame Flügel zu konstruieren, die ihre Form ohne Klappen stufenlos verändern können. Jetzt schlagen NASA und MIT einen neuen Ansatz vor: Das … weiter

NASA vergibt Aufträge an vier Unternehmen Grüne Experimentalflugzeuge

11.10.2016 - Die amerikanische Luft- und Raumfahrtbehörde NASA lässt ihre X-Flugzeuge wieder aufleben, um Öko-Technologien zu erproben. Kürzlich wurden weitere Unternehmen mit der Ausarbeitung von Konzepten … weiter

Juno-Sonde Jupiter-Mission der NASA

20.09.2016 - Nach fünf Jahren ist die Juno-Sonde der US-Raumfahrtbehörde NASA am 5. Juli an ihrem Ziel angekommen. Sie soll die Geheimnisse des Jupiter entschlüsseln. Doch die Bedingungen sind eine … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App