06.12.2010
FLUG REVUE

Zweite Sojus-Rakete wird in Kourou montiert

In der Integrationshalle am Sojus-Startplatz des Europäischen Raumfahrtstartzentrums Kourou, Französisch-Guyana, wurden bereits an der zweiten Trägerrakete dieses Typs die vier Booster der Erststufe montiert. Der erste der russischen Träger indessen ist fertig und ruht schon auf dem Transport- und Aufrichtefahrzeug, bereit für den Premierenstart.

Nach der Installation der Booster im Soyuz Launcher Integration Building (die russische Abkürzung dafür lautet MIK) werden nun pneumatische Tests an der Erststufe durchgeführt. Eigentlich handelt es sich ja hierbei um eine 1 1/2-Stufe, weil die Booster gemeinsam mit den Triebwerken des Mittelblocks gezündet werden und dieser nach Abwurf der Zusatzraketen als Zweitstufe fungiert.

Parallel zu den Vorbereitungsarbeiten wird auch schon am Block I, der Drittstufe, gearbeitet. Nachdem auch diese montiert ist, folgt eine Phase kombinierter elektrischer Tests. Danach wird die Rakete wieder demontiert und bis zum Start eingelagert.

Wenn im nächsten Jahr der operationelle Einsatz der Sojus in Kourou beginnt, werden die Startvorbereitungen in eine Routine übergehen, an deren Ablauf derzeit noch gefeilt wird. Die Rakete wird kurz vor dem Start aus der Halle gerollt und in die Senkrechte aufgerichtet. Umhüllt von einem herangefahrenen Gebäude, das sie vor den Witterungsunbilden schützt, erfolgen hier die Montage der Fregat-Oberstufe und der Nutzlastspitze. Anfang 2011 wird die erste Rakete derart komplettiert und für letzte Überprüfungen der Starttechnologie auf die Rampe gebracht.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
MG


Weitere interessante Inhalte
Europäisch-japanische Merkur-Sonde BepiColombo durchläuft letzte Tests in Flugkonfiguration

06.07.2017 - Im Oktober 2018 startet mit BepiColombo die erste europäische Forschungsmission zum Planeten Merkur. … weiter

Parabelflugzeug A310 Zero-G Weltraumgefühl durch virtuelle Realität

26.06.2017 - An Bord des Parabelflugzeugs von Novespace können Passagiere nicht nur Momente der Schwerelosigkeit erleben, sondern nun mithilfe von VR-Brillen auch die Erde aus dem Weltall sehen. … weiter

LTE-Nachfolger ESA-Initiative für 5G-Satelliten

22.06.2017 - Die europäische Raumfahrtagentur ESA und führenden Unternehmen der Satellitenindustrie wollen bei der Entwicklung von Satelliten für das Mobilfunknetz der Zukunft zusammenarbeiten. … weiter

Deutscher ESA-Astronaut So heißt Gersts nächste ISS-Mission

29.05.2017 - Alexander Gerst hat am Montag in Köln den Namen und das Logo seiner nächsten Mission zur Internationalen Raumstation präsentiert. … weiter

Europäische Weltraumorganisation Drohnenversuche in sizilianischen Höhlen

23.05.2017 - Am vergangenen Wochenende beteiligte sich ESA-Astronaut Luca Parmitano an Höhlenforschungen auf Sizilien. Der Einsatz von Drohnen in dunklen, beengten Räumen wurde hier in der Praxis erprobt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 08/2017

FLUG REVUE
08/2017
10.07.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Stratolaunch: Das größte Flugzeug der Welt
Atlanta: Der größte Flughafen der Welt
Paris Air Show: Die größte Luftfahrtschau der Welt
Transall: Abschied von Penzing


aerokurier iPad-App