25.07.2008
FLUG REVUE

25.7.2008 - Air Berlin schaltet Börsenaufsicht einAir Berlin schaltet Börsenaufsicht gegen Dresdner Bank ein

Die Fluggesellschaft Air Berlin (AB) hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eingeschaltet, weil sie der Dresdner Bank vorwirft, in einem Analystenbericht die baldige Insolvenz von Air Berlin vorhergesagt zu haben, während die Bank selber größere Aktiengeschäfte mit Anteilen der Airline abwickelte.

In einem Brief vom heutigen Tage, der unserer Redaktion vorliegt, verwahren sich AB-Vorstandschef Joachim Hunold und Finanzvorstand Ulf Hüttmeyer gegen die am 17. Juli von Analysten der Dresdner Kleinwort geäußerte "hochgradig geschäftsschädigende" Erwartung, die Airline-Aktie werde ein "Kursziel null" erreichen. Außerdem bestehe ein Verdacht von Insidergeschäften und Marktmanipulation.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot