28.11.2008
FLUG REVUE

28.11.2008 - XL AbsturzAirbus A320 stürzt bei Probeflug ins Mittelmeer

28. November 2008 - Ein deutsch registrierter Airbus A320-232 ist gestern Nachmittag bei einem, laut Airbus, örtlichen, technischen Flug vom Flughafen Perpignan aus, ins Mittelmeer gestürzt.

An Bord waren zwei deutsche Piloten und fünf neuseeländische Techniker bzw. Piloten. Die Such- und Bergungsaktion dauert an. Das Wrack liegt in etwa 30 Metern Tiefe, sieben Kilometer vor der Küste. Es wird befürchtet, dass alle Insassen ums Leben gekommen sind.

Das Flugzeug gehörte der neuseeländischen Air New Zealand-Tochter Freedom Air, war aber in den letzten beiden Jahren an die deutsche XL Airways Germany verleast und deshalb als D-AXLA registriert. Zum planmäßigen Ende des Leasingvertrages wurde das Flugzeug, nach Angaben von XL Airways Germany, jetzt turnusmäßig in Perpignan gewartet und wieder dem Design von Air New Zealand angepasst. Der zweistündige Übergabeflug am gestrigen Nachmittag diente der technischen Abnahme durch den Eigentümer.

Nach Airbus-Angaben war das mit IAE V2500-Triebwerken ausgerüstete Flugzeug mit der Werknummer MSN2500 im Juli 2005 ausgeliefert worden. Es hatte 7000 Flugstunden und 2800 Flugzyklen absolviert. Es sollte mit der Registrierung ZK-OJL an die Neuseeländer zurückgegeben werden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
 


Weitere interessante Inhalte
Lufthansa Technik und Diehl Aerosystems Kompakte Toiletten/Kücheneinheit für A320-Familie

29.03.2017 - Durch die Integration der hinteren Küche und einer Doppel-Toilettenanlage in ein einziges Kabinenelement wird Platz für eine zusätzliche Sitzreihe geschaffen. … weiter

Europäisches Forschungsprogramm A400M: Bremstests auf nasser Piste

29.03.2017 - Im Rahmen des EU-Projekts Future Sky Safety wurde ein A400M-Transporter in Twente für Bremsversuche auf nasser Startbahn verwendet. … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

28.03.2017 - Gleich zwei neue A380 starteten am 25. März aus Hamburg in die Vereinigten Arabischen Emirate. Zwei unterschiedliche Kunden in Dubai und Abu Dhabi erhielten die neuen Vierstrahler. … weiter

Airbus A350-1000 Flugtestkampagne in Südamerika

27.03.2017 - Die A350-1000 musste sich auf hochgelegenen Flugplätzen und unter warmen Bedingungen mit hoher Luftfeuchtigkeit beweisen. … weiter

neo-Großkunde leidet unter Getriebefan-Kinderkrankheiten IndiGo beschränkt Reiseflughöhe ihrer A320neo

24.03.2017 - Die indische Fluggesellschaft IndiGo hat ihre Piloten angewiesen, als maximale Reiseflughöhe ihrer Airbus A320neo nur noch auf 30.000 Fuß zu steigen, um die Triebwerke der neuen Zweistrahler zu … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App