24.11.2008
FLUG REVUE

24.11.2008 - Airbus Strauß-Straße FinkiAirbus-Finkenwerder: Straße nach Franz Josef Strauß benannt

24. November 2008 - Airbus hat heute anlässlich des 20. Todestages von Franz Josef Strauß die künftige Hauptstraße im Werk Hamburg-Finkenwerder nach dem ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden von Airbus Industrie benannt.

Im Beisein von Familienmitgliedern des früheren Bundesministers und Bayerischen Ministerpräsidenten würdigte Airbus Präsident und Vorstandschef Thomas Enders die herausragenden Leistungen von Franz Josef Strauß für die deutsche und europäische Luft- und Raumfahrtindustrie."Es gibt keinen Politiker, der die Geschicke von Airbus so maßgeblich beeinflusst hat, wie Franz Josef Strauß," sagte Tom Enders. "Die Würdigung seiner Verdienste soll nicht nur an die Jahrzehnte erinnern, in denen Franz-Josef Strauß das Airbus-Projekt aktiv unterstützte, sondern sie soll auch ein symbolischer Weg in die Zukunft sein, um im Geiste von Franz-Josef Strauß das europäische Gemeinschaftswerk weiter zum Erfolg zu führen", so Enders weiter. 

Franz Josef Strauß, Jahrgang 1915, ist politischer Mitbegründer von Airbus und war seit Gründung des Unternehmens im Jahr 1970 bis zu seinem Tod 1988 Vorsitzender des obersten Kontrollgremiums. Luftfahrtpionier Ludwig Bölkow hatte Ende der 60er Jahre den ehemaligen Verteidigungs- und Finanzminister für die Mitarbeit bei Airbus gewinnen können. Strauß übernahm am 10. März 1970 den Vorsitz im Aufsichtsrat der Deutschen Airbus GmbH und führte diese Aufgabe auch nach der offiziellen Gründung der Airbus Industrie in Paris am 18. Dezember 1970 weiter.

Der leidenschaftliche Privatpilot Strauß erklärte am 14. Februar 1987 bei der Präsentation des ersten Airbus A320 in Toulouse: "Das Airbus-Programm bedeutet für Europa viel mehr als die Entwicklung und den Bau von einem oder mehreren Flugzeugtypen. Es stellt einen Meilenstein internationaler Kooperation auf einem in der Welt noch nicht erreichten Niveau dar und wird uns gemeinsam zuverlässig voranbringen."

Die Franz-Josef-Strauß-Straße soll nach Fertigstellung der Ortsumgehung Finkenwerder vom geplanten Südtor bis ins Werkszentrum führen. Sie soll den Hauptverkehr der Ortsumgehung aufnehmen und so für eine bedeutende Entlastung in Finkenwerder und eine bessere Standortlogistik sorgen.



Weitere interessante Inhalte
Kundenflugzeug für Virgin America Airbus übergibt erste A321neo

20.04.2017 - In Hamburg-Finkenwerder hat Virgin America am Donnerstag den ersten Airbus A321neo übernommen. Der neue Star der Airbus-Standardrumpfflugzeuge ist bei "VX" mit CFM LEAP-1A-Triebwerken ausgestattet. … weiter

Airbus-Flaggschiff soll wirtschaftlicher fliegen Airbus stellt A380-Kabinenmodifikationen vor

04.04.2017 - Airbus will die Kabine der A380 umgestalten, um bei möglichst gleichem Komfortniveau mehr Sitze unterzubringen. Dies soll die Kosten pro Sitz senken und den stockenden Verkauf des Vierstrahlers … weiter

Airbus Customer Definition Center wächst Airbus erweitert Hamburger Kabinenzentrum

03.04.2017 - Das bisher für Kunden der A350 genutzte Kabineneinrichtungszentrum von Airbus in Hamburg wird erweitert und künftig auch Kunden der Airbus-Programme A320 und A330 beraten. … weiter

A321 für American Airlines Airbus liefert fünftes Flugzeug aus Alabama

14.03.2017 - Die neue US-Endmontagelinie von Airbus in Mobile hat ihr fünftes Flugzeug in diesem Jahr an American Airlines ausgeliefert. … weiter

Kabinentests in Hamburg Airbus A350-1000 besucht Finkenwerder

20.02.2017 - Am Montag ist erstmals ein Airbus A350 der längsten Version A350-1000 in Hamburg-Finkenwerder gelandet. Etwa zwei Wochen soll er dort mit Kabinentests verbringen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App