14.09.2016
FLUG REVUE

KLM-Regionaltochter50 Jahre Cityhopper

Seit dem 12. September 1966 bindet die KLM-Tochter Cityhopper, zunächst noch unter den Namen NLM, auf einem weit verzweigten Netz europäische Regionalziele an das Langstreckendrehkreuz Amsterdam ihrer Mutter KLM an.

Fokker F27 NLM (KLM Cityhopper)

Ihre ersten Fokker F27 erhielt die junge NLM, Vorläufer der heutigen KLM Cityhopper, von der niederländischen Luftwaffe. Foto und Copyright: KLM Cityhopper  

 

KLM Cityhopper (KLC) sei täglich rund 300-mal täglich mit ihrer Flotte aus Fokker 70, Embraer 190 und, seit März, Embraer 175 für KLM unterwegs, teilte KLM Cityhopper mit. Die Niederländer starten von Amsterdam-Schiphol zu 57 Destinationen in ganz Europa, darunter vielen Geschäftsreiseziele. Mehr als sieben Millionen Passagiere pro Jahr fliegen mit KLM Cityhopper auf mehr als 100.000 Flügen.

Die regionale Luftfahrt in den Niederlanden begann am 12. September 1966 mit der Gründung der "Nederlandsche Luchtvaart Maatschappij N.V." abgekürzt NLM. Zunächst konzentrierte sie sich auf Zubringerdienste von inländischen Airports zum KLM-Drehkreuz Amsterdam-Schiphol. In den frühen 1970er Jahren wurde NLM von der Mutter KLM beauftragt, den Regionalverkehr auszuweiten und 1977 benannte KLM sie in NLM Cityhopper um. 1988 übernahm KLM die Regionalfluglinie Netherlines vom Transportunternehmen Nedlloyd und übergab NLM Cityhopper das Management von Netherlines. Am 1. April 1999 verschmolzen die beiden Unternehmen zu KLM Cityhopper.

Die Flotte von KLM Cityhopper besteht aus 46 Flugzeugen der Typen Fokker und Embraer (Fokker 70 und Embraer 190). Ab 2009 wurden die Fokker 100 nach und nach durch die Embraer-Flugzeuge ersetzt, die letzte Fokker 100 wurde 2012 außer Dienst gestellt. Zwei Jahre später ersetzten sechs Embraer 190 die sieben ältesten Fokker 70. Im Mai 2015 kündigte KLM den Austausch der Fokker 70 durch den sparsameren und größeren Typ Embraer 175 bis zum Jahr 2018 an. Dann wird die KLM Cityhopper-Flotte aus 30 Embraer 190- mit Kapazitäten für 100 und 17 Embraer 175-Flugzeugen mit Platz für 88 Passagiere bestehen. Derzeit umfasst sie 16 Fokker 70 für jeweils 80 und 30 Embraer 190 für je 100 Fluggäste.



Weitere interessante Inhalte
Bestellungen Boeing 787-10: Die Kunden des Dreamliners

31.03.2017 - Boeing hat derzeit 149 Bestellungen für die 787-10 vorliegen. Die Auslieferung der längsten Version der Dreamliner-Familie ist für 2018 geplant. Hier haben wir Details zu den Kunden. … weiter

Test am Flughafen Schiphol Gesichtserkennung soll Boarding vereinfachen

08.02.2017 - Weder Boarding Pass noch Ausweis nötig: Der Flughafen Amsterdam erprobt zusammen mit der Fluggesellschaft KLM ein neues Verfahren beim Boarding. … weiter

Hup, Holland-Hub Amsterdam Schiphol zieht an Frankfurt vorbei

15.09.2016 - Amsterdam Schiphol ist auf dem besten Weg, Frankfurt von Platz drei der größten Flughäfen in Europa zu verdrängen. Im August steigerte sich das KLM-Drehkreuz um 7,6 Prozent auf 6,4 Millionen … weiter

Wegen akuter Währungskrise KLM setzt Flüge nach Kairo aus

15.09.2016 - Die niederländische Fluggesellschaft KLM gibt für unbestimmte Zeit den Flugverkehr in die ägyptische Hauptstadt auf. Grund dafür ist die Währungskrise in dem nordafrikanischen Land. … weiter

Boeing-Großkunde aus Frankreich Air France übernimmt ihre 70. Boeing 777

26.04.2016 - Frankreichs Flag Carrier Air France hat am Dienstag in Everett seine 70. Boeing 777 übernommen. Die Franzosen betreiben den weltgrößten Zweistrahler bereits seit 1998. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App