13.08.2008
FLUG REVUE

13.8.2008 - Urabstimmung Lufthansa51 Prozent stimmen für Tarifergebnis bei Lufthansa

Bei einer Urabstimmung unter den Beschäftigten der Deutschen Lufthansa haben 51 Prozent für die Annahme des Verhandlungsergebnisses gestimmt.

Dies teilte die Gewerkschaft ver.di heute mit. "Das zeigt, dass die Mehrheit der Beschäftigten das Ergebnis akzeptiert", sagte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Erhard Ott.

"Angesichts des wirtschaftlichen Höhenflugs der Lufthansa und des Verzichts, den die Beschäftigten in schwierigen Zeiten geleistet haben, waren die Erwartungen allerdings sehr hoch", so Ott in einer Erklärung der Gewerkschaft. Ver.di hatte ihre Mitglieder in den Bereichen Kabine, Technik, Catering, Cargo, Passage und Systems zur Urabstimmung aufgerufen. Gegenstand der Abstimmung war ein am 1. August nach vier Tagen Streik erzieltes Ergebnis, wonach die Einkommen der Beschäftigten am Boden ab dem 1. Juli 2008 um 5,1 Prozent sowie ab dem 1. Juli 2009 um weitere 2,3 Prozent erhöht werden.

Darüber hinaus erhalten nach Angaben von ver.di alle Beschäftigten eine Einmalzahlung in Höhe von 1,5 Prozent ihres jeweiligen Jahreseinkommens, die geschäftsfeldbezogen bis zu 2,4 Prozent, wie etwa bei der Lufthansa-Technik, betragen kann. Für die Mitarbeiter in der Kabine gibt es einen Abschluss im gleichen Volumen mit kabinenspezifischer Ausgestaltung. Dieser steht unter dem Vorbehalt entsprechender Vereinbarungen zwischen allen Tarifpartnern in der Kabine. Unabhängig davon erhalten alle Kabinenmitarbeiter jetzt schon die Einmalzahlung als ergebnisabhängige Komponente.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App