07.02.2011
FLUG REVUE

Malev Retor Bemalung65 Jahre Malev: Q400 in Retro-Sonderbemalung

Die ungarische Malév hat anlässlich ihres 65-jährigen Bestehens eine Bombardier Q400 im Design der sechziger Jahre lackiert. Die Bemalung war von 1960 bis 1974 das offizielle Design der Il-18 Maschinen der Fluggesellschaft, erklärte Malev.

Martin Gauss, CEO von Malév, erklärte zum Flugzeug im Retro-Design: „Die Q400 in dieser Geburtstags-Lackierung ist Symbol und Botschafterin der Marke Malév, die mehr als ein halbes Jahrhundert fliegerische Kompetenz und Qualität verkörpert und tagtäglich in ihrem Service weltweit umsetzt.“

Seit Mitte der 50er Jahre fliegt Malév zwischen Ungarn und Deutschland. Heute verbindet die Airline Budapest mit Berlin, Frankfurt, Hamburg und Stuttgart. Die Flotte besteht aus 18 Boeing 737 „Next Generation“ und vier Bombardier Q400.



Weitere interessante Inhalte
Ungarische Malév wieder in staatlichem Besitz Ungarische Malév wieder in Staatsbesitz

01.03.2010 - Die ungarische Fluggesellschaft Malév ist wieder in staatlichem Besitz. Die Privatisierung mit Hilfe russischer Investoren ist damit gescheitert. … weiter

Malev Superjet 100 Paris Air Show: Malev unterzeichnet Absichtserklärung für 30 Suchoi Superjet 100

16.06.2009 - SuperJet International und die ungarische Fluggesellschaft Malév haben auf der Paris Air Show eine Absichtserklärung über den Kauf von 30 Sukhoi Superjet 100 Flugzeugen (SSJ100) unterzeichnet. … weiter

Martin Gauss Malev CEO Martin Gauss wird CEO von Malev

16.04.2009 - Der Aufsichtsrat der ungarischen Malév hat Martin Gauss zum 20. April zum CEO der Fluggesellschaft berufen. Das teilte die Fluggesellschaft am Donnerstag mit. … weiter

4.8.2008 - Malev ohne Interkont Malev gibt Langstreckendienste auf

04.08.2008 - Die ungarische Fluggesellschaft Malev hat heute mitgeteilt, dass sie aufgrund der kontinuierlich steigenden Treibstoffkosten und der gleichzeitigen Verlangsamung des Wirtschaftswachstums ihre … weiter

Germanwings-Flug 4U9525 Zweiter Jahrestag des Absturzes

24.03.2017 - Vor zwei Jahren stürzte eine Germanwings-Maschine in den Französischen Seealpen ab. Alle 150 Flugzeuginsassen kamen ums Leben. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App