11.10.2013
FLUG REVUE

Betriebsbeginn 2014Aeroflot gründet Niedrigpreistochter Dobrolet

Russlands Branchenriese Aeroflot hat unter dem Traditionsnamen "Dobrolet" eine neue Niedrigpreistochter gegründet, die ab 2014 mit zunächst acht Boeing 737-800 den Betrieb aufnimmt.

Boeing 737-800 Dobrolet

Die neue Niedrigpreistochter von Aeroflot, Dobrolet, wird eine reine Boeing 737-800-Flotte betreiben. Foto und Copyright: Aeroflot  

 

Dobrolet sei nach einem 1923 gegründeten Vorgängerunternehmen von Aeroflot benannt, teilte die Fluggesellschaft am Donnerstag mit. Das neue Unternehmen sei eine 100-prozentige Aeroflot-Tochter und werde im Raum Moskau angesiedelt. Eingesetzt werde eine reine Boeing 737-800-Flotte in Einklassenbestuhlung, die ab Frühjahr 2014 den Betrieb aufnehme. Zunächst würden die populärsten Ziele im europäischen Teil Russlands bedient.

Durch den direkten Internetvertrieb und eine relativ dichte Bestuhlung an Bord mit Gebühren für Extras, wie Vorzugsplätze, Essen, Gepäckaufgabe etc. solle Dobrolet etwa 40 Prozent niedrigere Kosten aufweisen, als traditionelle Linien.

"In Russland können Niedrigpreis-Fluggesellschaften nur Erfolg haben, wenn unsere bestehenden Gesetze mit den globalen Branchenregeln harmonisiert werden", sagte Aeroflot-Chef  Vitaly Saveliev. "Das betrifft nicht erstattbare Tickets, kostenloses Essen an Bord, Gepäckgebühren und die Erlaubnis, ausländische Piloten beschäftigen zu dürfen. Wir erwarten noch in diesem Jahr Änderungen der Vorschriften dazu. Damit wird die Regierung einen großen Beitrag zu diesem wichtigen Projekt für Russland leisten."

Aeroflot investiere 100 Millionen Dollar in den ersten beiden Jahren. Dobrolet starte mit acht Flugzeugen und lasse die Flotte jeweils um weitere acht Flugzeuge pro Jahr wachsen. Als Dobrolet-Generaldirektor sei Vladimir Gorbunov ernannt worden.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
ALIAS von Aurora Flight Sciences Roboter landet Boeing 737 im Simulator

17.05.2017 - Ein Automatisierungssystem des US-Luftfahrtunternehmens Aurora Flight Sciences hat eine Boeing 737 im Simulator autonom geflogen und gelandet. … weiter

Börsengang könnte eine halbe Milliarde Dollar einbringen Korean Air will mit Jin Air an die Börse

27.04.2017 - Korean Air will noch in diesem Jahr ihre Niedrigpreistochter Jin Air an die Börse bringen. … weiter

Irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair erhält 450. Boeing 737-800

21.03.2017 - Die irische Fluggesellschaft Ryanair erhielt am Dienstag die 450. Boeing 737. Bei dem europäischen Niedrigpreis-Pionier sind ausschließlich Flugzeuge dieser Familie im Einsatz. … weiter

El Al 33 Direktflüge wöchentlich von Deutschland nach Tel Aviv

22.02.2017 - Die nationale Fluggesellschaft Israels, El Al, und ihre Niedrigpreis-Tochter Up fliegen im Sommerflugplan mehrmals wöchentlich von Frankfurt, München und Berlin-Schönefeld direkt nach Tel Aviv. … weiter

Niedrigpreisairline von Air France-KLM Transavia zieht sich aus München zurück

14.02.2017 - Die Niedrigpreisairline löst ihre Basis am Münchner Flughafen zum Winterflugplan 2017/18 auf. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App