11.10.2013
FLUG REVUE

Betriebsbeginn 2014Aeroflot gründet Niedrigpreistochter Dobrolet

Russlands Branchenriese Aeroflot hat unter dem Traditionsnamen "Dobrolet" eine neue Niedrigpreistochter gegründet, die ab 2014 mit zunächst acht Boeing 737-800 den Betrieb aufnimmt.

Boeing 737-800 Dobrolet

Die neue Niedrigpreistochter von Aeroflot, Dobrolet, wird eine reine Boeing 737-800-Flotte betreiben. Foto und Copyright: Aeroflot  

 

Dobrolet sei nach einem 1923 gegründeten Vorgängerunternehmen von Aeroflot benannt, teilte die Fluggesellschaft am Donnerstag mit. Das neue Unternehmen sei eine 100-prozentige Aeroflot-Tochter und werde im Raum Moskau angesiedelt. Eingesetzt werde eine reine Boeing 737-800-Flotte in Einklassenbestuhlung, die ab Frühjahr 2014 den Betrieb aufnehme. Zunächst würden die populärsten Ziele im europäischen Teil Russlands bedient.

Durch den direkten Internetvertrieb und eine relativ dichte Bestuhlung an Bord mit Gebühren für Extras, wie Vorzugsplätze, Essen, Gepäckaufgabe etc. solle Dobrolet etwa 40 Prozent niedrigere Kosten aufweisen, als traditionelle Linien.

"In Russland können Niedrigpreis-Fluggesellschaften nur Erfolg haben, wenn unsere bestehenden Gesetze mit den globalen Branchenregeln harmonisiert werden", sagte Aeroflot-Chef  Vitaly Saveliev. "Das betrifft nicht erstattbare Tickets, kostenloses Essen an Bord, Gepäckgebühren und die Erlaubnis, ausländische Piloten beschäftigen zu dürfen. Wir erwarten noch in diesem Jahr Änderungen der Vorschriften dazu. Damit wird die Regierung einen großen Beitrag zu diesem wichtigen Projekt für Russland leisten."

Aeroflot investiere 100 Millionen Dollar in den ersten beiden Jahren. Dobrolet starte mit acht Flugzeugen und lasse die Flotte jeweils um weitere acht Flugzeuge pro Jahr wachsen. Als Dobrolet-Generaldirektor sei Vladimir Gorbunov ernannt worden.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
El Al 33 Direktflüge wöchentlich von Deutschland nach Tel Aviv

22.02.2017 - Die nationale Fluggesellschaft Israels, El Al, und ihre Niedrigpreis-Tochter Up fliegen im Sommerflugplan mehrmals wöchentlich von Frankfurt, München und Berlin-Schönefeld direkt nach Tel Aviv. … weiter

Niedrigpreisairline von Air France-KLM Transavia zieht sich aus München zurück

14.02.2017 - Die Niedrigpreisairline löst ihre Basis am Münchner Flughafen zum Winterflugplan 2017/18 auf. … weiter

Hamburg behält eigenen Jet TUIfly schaltet Winterflugplan 2017/2018 frei

27.01.2017 - Die TUIfly GmbH aus Hannover hat ihren Winterflugplan 2017/2018 freigeschaltet. Der ab Sommer 2017 in Hamburg stationierte Jet bleibt demnach auch im dann folgenden Winter fest in Hamburg. … weiter

Boeing 737-800 von SunExpress Split Scimitar Winglets sollen mehr Treibstoff sparen

20.12.2016 - Von Blended Winglets zu Split Scimitar Winglets: Die Ferienfluggesellschaft SunExpress rüstet 31 Boeing 737-800 um. … weiter

Panoramablick für VIP-Fluggäste Boeing BBJ wahlweise mit Riesenfenster

08.12.2016 - Boeing bietet für die hauseigenen Geschäftsreiseflugzeuge künftig vergrößerte Kabinenfenster als Option an. Die "Breitwandfenster" sind dann 1,40 Meter breit und bieten Panoramablicke auf Himmel und … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App